Donnerstag, 21. Juni 2018

ROGUE SHOTS: Bitch-Hiker


Sie saß auf ihrem Koffer am Straßenrand des Highways und hielt den Daumen nach oben. So sexy wie sie aussah, sollte es nicht lange dauern, bis der erste Fernfahrer auf die Bremse treten würde und so kam es kurz darauf auch. Er ließ sie einsteigen und begutachtete mit einem Lächeln ihre hübschen Beine.
Am nächsten Tag wurde seine Leiche etwas abseits der Interstate 15, in der Nähe von Barstow gefunden. Jemand hatte ihn in den Kopf geschossen und tot in der Wüste liegen lassen. Der LKW wurde 20 Meilen weiter westlich auf der State Route 58 bei einer Raststätte sichergestellt. Besucher der Raststätte erzählten den ermittelten Detectives, dass eine junge attraktive Frau aus dem Lastwagen gestiegen und dann zu Fuß weiter Richtung Highway gegangen sei.
Dort hätte sie wohl nach einer weiteren Mitfahrgelegenheit gesucht.
Einen Tag darauf wurde eine weitere Leiche kurz vor Bakersfield entdeckt...



Mittwoch, 20. Juni 2018

Ellroys L.A. (Teil 4)


Wir sind wieder in Los Angeles und schreiben das Jahr 1958. 
Wir begeben uns auf die vierte und somit letzte Fahrt durch 
James Ellroys erstes L.A. Quartett. 
Ein zweites Quartett ist bereits in Arbeit und startete bereits im Jahr 2014 mit "Perfidia". 
Mit dem Roman "White Jazz" schloss der Meister den ersten Teil seiner Reihe ab. 
Von vielen als der schwächste Band des Quartetts bezeichnet, aber stimmt das wirklich?


WHITE JAZZ

Dave Klein. Ein eher zwielichtiger Bulle des LAPD, ganz nebenbei auch noch Anwalt und gut befreundet mit Mobster Mickey Cohen. Nicht nur, dass der gute Dave bald vom legendären Howard Hughes um Hilfe gebeten wird, mehr über die blonde Schönheit Glenda Bledsoe herauszufinden (Herzschmerz vorprogrammiert), sondern er muss sich auch noch um unerwünschte Politiker in Los Angeles, einen wahnsinnigen Killer, der Obdachlose zerstümmelt und jede Menge Pelzmäntel kümmern. Privates und berufliches mischt Lt. Klein gerne mal zusammen. Wer weiß was letztendlich alles so für ihn dabei herumkommt?
Leider muss er sich dabei stets mit den Befehlen seines Chefs Ed Exley herumschlagen. Dave Klein gerät mehr und mehr in einen Strudel aus Gewalt und Korruption. So kennen wir es aus Ellroys Büchern. Es gibt viele alte Gesichter, aber auch gleich mal ein paar neue...
Dudley Smith ist wieder dabei. Eben genannter Ed Exley und der gute Mickey Cohen, darf nach seiner Haftentlassung auch noch ein wenig in Los Angeles mitmischen.
Dave Klein wiederum ist neu im Quartett. Ein schwieriger Charakter, der neben seinen krummen Dingern, auch tatsächlich ein paar gute Eigenschaften an sich hat. Einen unbequemen Zeugen aus dem Fenster zu werfen, gehört allerdings nicht dazu...
Ellroy ist wieder unterwegs in seinem Asphalt-Dschungel - auf seinem gewohnten Terrain. Seine Bücher zeugen von komplexen Handlungssträngen und vielschichtigen Figuren, die man tatsächlich erstmal besser kennen lernen muss und sollte. Es ist stets die Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit und ohen Licht, mitten in der Nacht auf der falschen Seite der Straße. Blutige Karambolage folgt...
"White Jazz" schließt die L.A. Tetralogie wunderbar ab und ist meiner Ansicht nach nicht der schwächste Teil der Reihe. Jedes Buch hatte seine Stärken und mitunter auch Längen, aber ist als vierteilige Noir-Saga als ganz großes Werk anzusehen. "Die schwarze Dahlie" gibt eine sehr gute Einführung in Ellroys Welt, die vielleicht nicht immer ganz einfach zu verstehen ist, aber so unglaublich neugierig macht, dass man nicht anders kann, als ihr zu verfallen. Ein wahres Meisterstück des Noir Genres. Düster und böse!
Bleibt also dran und nicht vergessen, Fans: Hier habt ihr es zuerst gehört, ganz im Vertrauen, ganz heimlich, ganz Hush-Hush...

576 Seiten, ISBN 978-3-548-29013-3, Ullstein Verlag, 14,00 Euro


Der "American Dog"...





Sonntag, 17. Juni 2018

The Staircase


Es geht nach North Carolina.
Dort ereignete sich im Dezember 2001 ein tragischer Unfall,
der unglaubliche Folgen hatte...

Aus dem Fall Michael Peterson schuf Regisseur Jean-Xavier de Lestrade
eine der besten True Crime- Dokus überhaupt...

Trailer


Freitag, 15. Juni 2018

ROGUE SHOTS: Bereitet meinen Auftritt vor



Es war unerträglich heiß in ihrem kleinen Studio,
das sie vor einem halben Jahr,
als sie aus Oklahoma ankam gemietet hatte
Doch wo sollte sie schon hin?
In Hollywood war die Hölle los.
Die Straßen waren überlaufen von Menschen
Linda konnte nichts anderes tun als warten.
Warten, auf diesen einen Anruf...

Als das Telefon schließlich klingelte,
war sie schon benebelt von billigem kanadischen Whiskey.
Doch sie sagte dem Anrufer, dass sie heute noch kommen würde.
Sie ging ins Bad, duschte, trug frische Schminke auf
und zog ihr Sommerkleid an.
Ihre Augen suchten im Spiegel nach einem Anzeichen dafür,
dass man ihr die Rolle nicht geben würde.
Sie fand nichts. Sie war überzeugt,
dass es diesmal klappen würde.
Sie brauchte dieses Engagement, allein schon wegen dem Geld,
sonst würde sie schon in wenigen Tagen auf der Straße stehen.

"Bereitet meinen Auftritt vor", hauchte sie ihrem Spiegelbild entgegen,
nahm ihre Sachen und verließ ihr Studio.
Sie spürte die Sonne auf ihrer Haut.
Der Sommer hatte die Stadt fest gepackt.
Linda nahm den Bus, fuhr drei Stationen und stieg aus.
Das Büro lag gleich auf der gegenüberliegenden
Straßenseite.

Sie meldete sich bei einer mexikanischen Sekretärin,
die einen eher niedergeschlagenen Eindruck machte an
und wartete.
Es wunderte sie, dass sie die einzige war.
Keine zehn Minuten später wurde sie ins Büro gerufen.
Sie bekam einen Text und schon nach wenigen Dialogen,
befahl ihr der Mann im weißen Hemd, mit
der Brille und dem schlechten Atem sich auszuziehen.

Linda wurde nervös, legte dann aber doch ihr Kleid ab
und schob sich ihre Nagelfeile unauffällig in den Nylonstrumpf.
Sie hatte Angst.
Er öffnete seine Hose und trat auf sie zu.
Er fasste sie mit seiner dicken Hand an den Hals
und drückte etwas zu.
"Das ist Teil der Szene", sagte er.
Bevor seine andere Hand zwischen ihren Beinen
angekommen war, hatte sie schon die Nagelfeile
aus ihrem Strumpf gezogen und sie ihm in
den dicken Hals gerammt.
Das Blut spritzte wie aus einem Springbrunnen heraus.
Sie machte einen schnellen Schritt zur Seite
und sah, wie der übergewichtige Körper
auf den Boden fiel.

Linda war aufgedreht und fing an,
die Schubladen seines Schreibtisches
zu durchsuchen.
Sie fand schließlich $300, die sie einsteckte.

Sie konnte ihre Tränen nicht mehr zurückhalten.
Sie schluchzte und kniete sich hin,
fast, als ob sie beten würde.
Die Tür ging auf und die Mexikanerin
sah sie an.
Lindas Schock war ihr anzusehen.
Die Mexikanerin lächelte, setzte sich
neben sie auf den Boden und nahm sie in den Arm.
"Es ist alles gut. Ich rufe einen guten Freund von mir an.
Der weiß was zu tun ist. Dieser Kerl war kein
guter Mensch und er hat nur gekriegt, was er verdient hat.
Mach dir keine Sorgen."
Linda ließ sich hoch helfen, schob sich
die Geldscheine in ihre Nylonstrümpfe, zog ihr
Kleid wieder an und verabschiedete sich von
ihrer Lebensretterin mit einem Kuss auf die Wange.

Draußen empfing sie die Hitze mit voller Wucht.
Sie wischte sich die Tränen aus dem Gesicht und
ging zurück Richtung Hollywood Boulevard.
Diesmal nahm sie nicht den Bus.
Sie hatte etwas Geld.
Es würde ihr nicht lange helfen, aber für eine kurze Zeit
wäre vielleicht alles in Ordnung.
Vielleicht hatte sie ja Glück gehabt?
Wenn auch nur für eine sehr kurze Zeit
während des Sommers und
die Sonne einfach weiterstrahlte...

- MM






Donnerstag, 14. Juni 2018

Polly on the Road


Jordan Harper
DIE RACHE DER POLLY McCLUSKY

Es ist das Buch dieses Sommers. Eingeschlagen wie ein Komet, mit einem Krater, den man noch lange sehen wird. Aber worum geht es überhaupt? Daddy ist mit seinem kleinen Mädchen auf der Flucht quer durch Kalifornien. Klingt gefährlich. Ist es auch. Denn Gangster Nate McClusky hat die Aryan Steel Gang am Arsch und die wollen nicht nur seinen Kopf, sondern auch die von seiner Ex und seiner Tochter Polly. Kurz vor Nates Entlassung aus dem Gefängnis kommt es zum Eklat und er tötet den Bruder des Aryan Steel Präsidenten. Der Racheschwur der Gang ist schnell ausgesprochen, die Mordaufträge gehen in Windeseile nach draußen auf die Straße. Nate holt seine Tochter und klaut sich ein Auto. Ein wilder und blutiger Road-Trip beginnt...
Ja, ich habe es schon vorweggenommen: für mich ist es das Buch des Sommers. Es hat alle notwendigen Zutaten, für ein pulpiges, raues Road-Novel, das mit überzeugenden Charakteren auftrumpft und nicht eine Seite zu viel oder zu wenig mitbringt und das alles vor der schönen, aber auch so verlorenen und wüsten Kulisse Kaliforniens. Alles passt zusammen. Man merkt den knallharten Einfluss von Harpers Lieblingsautoren James Ellroy und Jim Thompson. Jordan Harper selbst ist in Gegenden der USA großgeworden, wo es vor White Trash Figuren nur so wimmelte und White Power Gangs eine große Rolle spielten. Seine Arbeit und Vorliebe an Drehbücher, ist seinem Stil abzulesen. Auch "She Rides Shotgun" (der Originaltitel des Buches) soll verfilmt werden, das Filmskript dazu kommt folglich von Jordan Harper selbst.
Dem Autor aus Missouri, der mittlerweile in seiner Wahlheimat Los Angeles wohnt ist tatsächlich ein ganz entscheidender Wurf seiner noch so frühen Karriere als Romanautor gelungen. Seine Werke, die noch folgen, werden sich stets mit "Die Rache der Polly McClusky" messen müssen und die Hürde ist verdammt hoch.

Wer noch ein bisschen mehr von Jordan Harper selbst hören bzw. lesen möchte, findet weiter unten ein aktuelles Interview, das er mit dem Blogue geführt hat. 

288 Seiten, ISBN 978-3-550-08150-7, Ullstein Verlag, 15,00 Euro