Mittwoch, 11. September 2013

Die Zeilen des Tages

Er hatte ihre Haut vergöttert, immer wieder dankbar, gierig, erstaunt, wenn sie sich ihm hingab. Er hatte das Gefühl gehabt, sie zu bestehlen, denn er wusste wirklich nicht, was Kim dafür zurückbekam.

- Alle, alle lieben dich, Stewart O'Nan


Nun bin ich immer noch der Idee verpflichtet, daß die Fähigkeit selbstständigen Denkens vom Beherrschen der Sprache abhängt, und Kinder, die sich damit zufriedengeben, zu sagen, sie kämen "aus einem kaputten Elternhaus", wenn sie sagen wollen, daß sich ihre Eltern getrennt haben, machen mich nicht sehr zuversichtlich. Sie sind sechzehn, fünfzehn, vierzehn Jahre alt und werden ständig jünger, eine Armee von Kindern, die darauf warten, daß man ihnen Worte gibt.

- Wir erzählen uns Geschichten, um zu leben, Joan Didion 

 
Kontext ist das A und O. Verkleidet mich und ihr werdet staunen. Ich bin Jahrmarktschreier, Auktionator, Straßenkünstler, Wortverdreher, ein Abgeordneter bin ich, trunken vom vielen Reden. Ich habe Tourette.

- Motherless Brooklyn, Jonathan Lethem


und der PORCHIA des Tages:

Denen keine Möglichkeiten mehr bleiben, sollte man gerechterweise manches Unmögliche verzeihen.

- Antonio Porchia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen