Montag, 21. Oktober 2013

Der Gang vor die Hunde

"Wenn man zwei Jahre arbeitslos ist, denkt man anders darüber", sagte der Mann. "Ich schlafe am Engelufer in der Herberge. Zehn Mark zahlt mir die Fürsorge. Mein Magen ist krank vom vielen Kavier."
"Was sind Sie von Beruf?"
"Bankangesteller, wenn ich mich recht entsinne. Im Gefängnis war ich auch schon. Gott, man sieht sich eben um. Das einzige, was ich noch nicht erlebt habe, ist der Selbstmord. Aber das läßt sich nachholen."

aus


Rezension folgt in der RN #5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen