Mittwoch, 26. Februar 2014

Ein feines dunkles Buch

Als ich in dieser Nacht im Bett lag, träumte ich, dass es nach Rauch roch. Dieser Sinneseindruck war so stark, dass ich versuchte aufzuwachen, um nachzusehen, ob ein Feuer in meinem Zimmer ausgebrochen war.
Aber da stieg noch ein anderes Gefühl in mir auf, beängstigender als der Rauch. Es war wieder das Gefühl, dass noch jemand im Zimmer war, diesmal stärker als je zuvor und ich musste allen Mut und alle Kraft aufbringen, um die Augen zu öffnen.

aus


Rezension folgt in der RN #9

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen