Dienstag, 29. April 2014

Dennis Lehane Interview


Vor kurzem war er mit seinem aktuellen Titel "In der Nacht" auf Lesereise durch Deutschland. Über den Lesetrip, das neue Buch, das Schreiben und vieles mehr, wird sich Dennis im Interview in der 11. Nation (erscheint Anfang Mai) äußern.
Mehr über Dennis Lehane unter www.dennislehane.com

Montag, 28. April 2014

Machos & Macheten

Ich nahm mir ein paar Tage frei und genoss es ungefähr eine Viertelstunde lang, dass ich ein Held war. Ich und Ella May. Ich fragte mich, wie es ihr wohl ging. Wahrscheinlich fluchte sie immer noch wie ein Bierkutscher und wollte sich prügeln.

aus


Rezension folgt in der RN #11

Sonntag, 27. April 2014

Rogue Music - Ugly Sunday

Der Soundtrack zum Zine
 
Lied 5
 

 
 "I'm drunk half blind and it's an ugly Sunday morning
the wind arrives with the clouds refusing to break apart, like me"

Donnerstag, 24. April 2014

The Handsome Family Interview & Tour


Am 26. April beginnt die Europa-Tour des Folk-Duos "The Handsome Family". Ein Interview mit Sängerin und Songwriter Rennie Sparks (links im Bild) folgt dann in der 11. Rogue Nation, die Anfang Mai erscheinen wird.

Hier die Tourdaten: http://www.handsomefamily.com/Nshows.html?118,127#europe

Und mehr über die Familie gibt's hier: http://www.handsomefamily.com


Dienstag, 22. April 2014

Poem of the Day

Hi, I’m me—
It has become glaringly absurd
this hunt for me
believing that when I was
hunted down
I’d find not only me
but a whole herd
past me’s, future me’s
the whole cart load
and all the years
and where have I gotten to
in this point of time
this isn’t the same mirror
     I gazed into years ago

           It’s the mirror that changes
           not poor Gregory

Hey, in life
    Where I went, I went
    Where I stopped, I stopped
    Where I spoke, I spoke
    What I listened, I listened
    What I ate, I ate
    What I loved, I loved

But what about
    where I went, I did not go
    where I stopped, I moved on
    when I spoke, I listened
    when I listened, I spoke
    when I fasted, I ate
    and when I loved…
       I did not want to hate
Now I see people
     as police see them
I also see nuns the same way
  I see hare-krishnas

Ain’t got no agent
can’t see poets having agents
Yet Ginsy, Ferl, have one
and make lots of money by them
and fame too
Maybe I should get an agent?
    Wow!
No way, Gregory, stay
    close to the poem!!!

- Poet Talking to Himself in the Mirror, Gregory Corso

Montag, 21. April 2014

Down In Mexico

Bisher war San Miguel immer ein friedlicher ruhiger Rückzugsort gewesen. Doch plötzlich erschienen Verbrecher und Gauner auf der Bildfläche wie gefräßige Termiten, die sich den Weg aus ihren Verstecken im Holz frei genagt hatten. Wohin sollte das alles noch führen?
Diaz fühlte eine ungewohnte Last auf seinen Schultern ruhen. Es wurde höchste Zeit, nach Hause zu gehen und zu schlafen.

aus


Rezension folgt in der RN #11

Samstag, 19. April 2014

Notes I Found In Pigtown - Geschichten aus dem Viertel (16)

Der Anruf


Ich war kurz vorm Einschlafen, das Telefon klingelte, ich nahm den Hörer ab und eine männliche fremde Stimme fing an ohne Punkt und Komma zu quatschen: „Also heute früh war ich bei Netto um kurz nach sieben zusammen mit den ganzen Alkis die sich ihren Tagesvorrat holen damit sie später wenn sich schon alles dreht nicht mehr auf die Straße müssen und da kommt so’n Säufer vorm Supermarkt auf mich zu und fragt mich ob ich seine Frau umbringen will und ich denk natürlich der macht Witze und ich nicke noch so und geh weiter und der Typ kommt mir nach und fragt mich noch mal und ich sage ihm er soll mich in Ruhe lassen und er versucht’s wieder und ich frage ihn ob das ein Scherz sein soll und er sagt Nein das ist sein totaler Ernst so ernst wie’n Herzinfarkt und ich sage ihm er soll sich verpissen und er sagt er könnte mir ne Menge Geld dafür zahlen und ich frag ihn wo’n Säufer soviel Geld auftreiben will und er sagt er hätte die Kohle aber ich mache ihm klar das ich kein Interesse hätte und sage ihm er soll seine Alte einfach verlassen statt sie wegzuballern und er sagt das Miststück hätte es nicht anders verdient würde sich durch die ganze Nachbarschaft bumsen und hätte letzte Woche dem Briefträger einen geblasen und würde das ganze Geld versaufen und so weiter und sofort und ich sag ihm das sei nicht mein Problem aber dieser Penner lässt doch wirklich einfach nicht locker und kommt am Ende noch von wegen jetzt müssten wir uns was einfallen lassen weil ich ja nun von seinem Plan wissen würde und so und ich frage Was für’n Scheißplan und er sagt ich wüsste jetzt dass er vorhat seine Frau umzubringen und ich denke mir der Typ blufft eh nur also versichere ich ihm dass  ich keinem etwas sagen werde Mann wie bescheuert das klingt und ich will da einfach nur raus weil früher oder später hätte ich mich wahrscheinlich mit dem Typen noch prügeln müssen und er kommt mir die Straße hinterher und ich sage ihm tausendmal dass  er sich verziehen soll und er sagt ich solle die ganze Sache vergessen und wenn ich irgendwas in der Zeitung lesen würde dann sollte ich bestimmt nicht die Bullen rufen und ich sage ihm das ich auf keinen Fall die Bullen rufe und er sagt ich soll’s schwören und da reicht es mir und ich nur so ich schwöre das deine Alte dem Briefträger einen geblasen hat und er bleibt wie vom Blitz getroffen stehen überlegt kurz zeigt mir den Mittelfinger und ruft mir nach das ich für’n Mörder sowieso ne viel zu verweichlichte Schwuchtel wäre ist das zu glauben Mann zieh dir das rein“ Klick. Und legt auf. 

- MM

Mittwoch, 16. April 2014

Rogue Music - It's A Good Day

Der Soundtrack zum Zine
 
Lied 4


"Cause it's a good day for payin' your bills
and it's a good day for curin' your ills"

Yahya H.

KINDHEIT

FÜNF KINDER IN AUFSTELLUNG UND EIN VATER MIT
KNÜPPEL
VIELFLENNEREI UND EINE PFÜTZE MIT PISSE
WIR STRECKEN EINS NACH DEM ANDEREN DIE HAND
AUS
DER VORHERSEHBARKEIT WEGEN
DANN DAS GERÄUSCH WENN DER SCHLAG
TRIFFT
DIE SCHWESTER AM SPRINGEN
VON DEM EINEN FUSS AUF DEN ANDEREN
DIE PISSE EIN WASSERFALL IHRE BEINE HINUNTER
ERST DIE EINE HAND VOR DANN DIE ANDERE
GEHT DAS ZU LANGE DANN TREFFEN DIE SCHLÄGE
WILLKÜRLICH
EIN SCHLAG EIN SCHREI EINE ZAHL 30 ODER 40
MANCHMAL 50
UND EIN LETZTER SCHLAG AUF DEN ARSCH AUF DEM
WEG AUS DER TÜR
ER PACKT BRUDER AN DEN SCHULTERN UND RICHTET
IHN AUF
SCHLÄGT UND ZÄHLT WEITER
ICH SENKE DEN BLICK BIS ICH DRAN BIN
MUTTER ZERSCHLÄGT TELLER IM GANG
ZUGLEICH ZEIGT AL JAZEERA
HYPERAKTIVE BULLDOZER UND ZORNIGE KÖRPERTEILE
GAZASTREIFEN IM SONNENSCHEIN
FLAGGEN IN BRAND
WENN DER ZIONIST UNSERE EXISTENZ NICHT
ANERKENNT
WENN WIR ÜBERHAUPT EXISTIEREN
DA WIR SCHLUCHZEN DIE ANGST UND DEN SCHMERZ
DA WIR SCHNAPPEN NACH LUFT ODER SINN
IN DER SCHULE DÜRFEN WIR NICHT ARABISCH
SPRECHEN
ZU HAUSE DÜRFEN WIR NICHT DÄNISCH SPRECHEN
EIN SCHLAG EIN SCHREI EINE ZAHL

aus Gedichte, Yahya Hassan

Dienstag, 15. April 2014

El Bastardo


Auf den Nullpunkt gebracht! 

Lyrik und Prosa kurz vorm Aufprall, diesmal mit folgenden Autoren:

Jerk Götterwind, Kai Pohl, Roland van Oystern, Christin Zenker, Jonas Gawinski, Benedikt Maria Kramer, Susann Klossek, Marvin Chlada, Clemens Schittko, Marc Mrosk, Marcus Mohr, Elias Loeb, Andreas Niedermann, Urs Böke, Florian Günther und Michael Sailer

Außerdem 4 Übersetzungen:
Odd Klippenvåg (aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs), Catull (Aus dem Lateinischen von Christina Gaxiola) und zweimal Willy Vlautin (1x aus dem Amerikanischen von Robin Detje und 1x von Benedikt Maria Kramer)

Dazu Fotos von Benjamin Goss Photography, Marta Rybicka, Shuji Tsukamoto und Florian Waadt

Gedruckt wie immer bei MARO.

Bestellungen bitte an redaktion@superbastard.de oder an den Songdog Verlag


˚Nullpunkt
SUPERBASTARD #5
Songdog Verlag Wien
Paperback, 88 Seiten
€ 9,95 (zzgl. Porto)
ISBN 978-3-9503557-5-8


Montag, 14. April 2014

A Sad Flower In The Sand - John Fante Dokumentation



Eine Doku (engl.) über den Autor John Fante, dem auch die zehnte Nation (siehe Post weiter unten) gewidmet ist. Autor von Büchern wie...


Gucken, lesen, und noch mehr lesen...

Sonntag, 13. April 2014

Ab in die Wüste!

Sanchez blickte in die Wüste hinaus. "Genug", sagte er schließlich. "Ich hab genug Leute kaltgemacht."
Ray trank sein Bier mit einem einzigen langen Zug aus. "Du hast niemanden umgebracht", sagte er. "Ich weiß nicht, was du hier zu lernen erwartet hast oder was ich dir laut Memo hätte beibringen sollen."
"Such jemanden aus", platzte Sanchez heraus. "Such einfach jemanden aus, und dann wirst du ja sehen, wie ich mich schlage."

aus


Rezension folgt in der RN #11

Freitag, 11. April 2014

...und ein Drecksack dazu!


 Soeben ist die April-Ausgabe erschienen. Diesmal mit Beiträgen folgender Autoren:

Carl Weissner, Ede, William Cody Maher, Marvin Chlada, Katja Horn, Michael Arenz, Jörg Herbig, Zvezdana Bueble, Matthias Merkelbach, Susann Klossek, Pirmin Bossart, Urs Böke, Ron Hard, Eric Ahrens, Gerd Dembowski, Michael Zoch, Ralf Göhrke, Florian Vetsch, Ralf Göhrke, Erik Steffen, Franziska Hauser, Urs Böke, Matthias Merkelbach, Florian Günther, Thomas Meyer-Falk, Fotografien: Robert Van Der Hilst (Paris, Shanghai)

Das Inhaltsverzeichnis sowie weitere Informationen finden sie wie immer hier:
http://www.edition-luekk-noesens.de/drecksack/aktuelle-ausgabe/

Vorgestellt wird die Ausgabe am 26.4.2014 um 20.30 Uhr im Baiz (NEUE ADRESSE: Schönhauser Allee 26A, 10435 Berlin, Prenzlauer Berg). Die Liste der beteiligten Autoren demnächst an gleicher Stelle.

Mittwoch, 9. April 2014

The Whore Is Out!


Hurra, die Hure ist da!

Aus dem Hause Böke, Borgerding & Götterwind schreit es mal wieder hinaus mit der dritten gewaltigen Maulhure. Texte u.a. von Schittko, Günther, Dieckmann, Herbig, Prem, Mrosk, Kraus, Götterwind, Borgerding, Fante, Adelmann, Kramer, Mohr, Böke.

Kaufmöglichkeit gibt's hier: http://www.ratriot.de/shop/

Montag, 7. April 2014

ROGUE NATION #10 IST RAUS!


Liebe Freunde der Nation,

wie bereits angekündigt, wird die aktuelle Ausgabe der ROGUE NATION ausschließlich Texte (allesamt in Englisch) von Autoren beinhalten, die aus Los Angeles stammen oder über diese Stadt schreiben. Anlass ist der 105. Geburtstag (*08. April 1909) von Autor John Fante, der zu dieser Stadt eine ganz besondere Verbindung aufgebaut und mit "Ask the Dust" eines der besten L.A. Bücher überhaupt geschrieben hat.

Vertreten in der zehnten Nation sind die Autoren Dan Fante, John O'Brien, Tony O'Neill, Luis J. Rodriguez und Rudolph Grey.

Viel Spaß beim Lesen!

Cheers,
Marc

Sonntag, 6. April 2014

Rogue Music - Girl Move Away From Here

 Der Soundtrack zum Zine

Lied 3

 

 here is the place where the silence kills your though
here is the place with no place to go to
here is the place where you feel bored and empty too

Samstag, 5. April 2014

The Best Minds of my Generation



Heute vor 17 Jahren verstarb Dichter Allen Ginsberg. Sein bekanntestes Gedicht "Howl" beginnt mit den folgenden Worten: 

I saw the best minds of my generation destroyed by madness, starving hysterical naked, dragging themselves through the Negro streets at dawn looking for an angry fix...
I saw the best minds of my generation destroyed by madness, starving hysterical naked, dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix - See more at: http://www.poets.org/viewmedia.php/prmMID/15308#sthash.9HdFyDNk.dpuf
I saw the best minds of my generation destroyed by madness, starving hysterical naked, dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix - See more at: http://www.poets.org/viewmedia.php/prmMID/15308#sthash.9HdFyDNk.dpuf

I saw the best minds of my generation destroyed by madness, starving hysterical naked, dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix - See more at: http://www.poets.org/viewmedia.php/prmMID/15308#sthash.9HdFyDNk.dpuf
 ...and here are three fine young men from Seattle, unfortunately one of them destroyed himself twenty years ago...


Kurt Cobain
20. Februar 1967 - 05. April 1994

"He's the one
Who likes all the pretty songs
And he likes to sing along
And he likes to shoot his gun
But he knows not what it means, knows not what it means"

Donnerstag, 3. April 2014

Katjas amerikanisches Solo

Harry kehrte in den Keller zurück. Die Stahltür des Panic Room starrte ihn an. Auf einmal war es keine Tür mehr, sondern eine Höllenpforte, die jene beinahe lautlose Tat verbarg, derer er sich schuldig gemacht hatte. Einer Tat, die Harry sich niemals zugetraut, niemals auch nur im Traum erwogen hätte. Er konnte gedämpftes Klopfen und Pochen hören, Geräusche, die er weder wahrnehmen wollte noch ertragen konnte. Dies war der Moment, in dem er seine Schlangen brauchte.

aus


Rezension folgt in der RN #10

Dienstag, 1. April 2014

Rogue Nation #10 - Los Angeles Ausgabe



Und noch ein Jubiläum und noch eine Sonderausgabe: Die zehnte ROGUE NATION wird am 08. April zum 105. Geburtstag von Autor John Fante erscheinen. Zu diesem Anlass werden diesmal ausschließlich Autoren zu Wort kommen, die aus L.A. stammen und/oder über L.A. schreiben. Fehlen darf dabei natürlich nicht Autor Dan Fante, der mit einem Essay übers Schreiben die zehnte Runde eröffnen wird. Es wird ein guter Kampf, soviel ist versprochen. Also, dran bleiben.

Cheers,
MM