Donnerstag, 26. Juni 2014

Whitey auf der Flucht

Alcatraz war für Whitey ein sicherer und ruhiger Ort. Hier konnte er sich bilden und seine Einstellungen überdenken. Er las Bücher über Militärgeschichte, Kriege, Philosophie und Politik und war fasziniert von Machiavelli, dem italienischen Staatstheoretiker, der brutale Gewalt, Täuschung und unerlaubte Mittel zur Erlangung der Macht befürwortete. Diese Lektionen nahm er sich zu Herzen. Außerdem lernte er ein wenig Spanisch, konnte es aber nie fließend sprechen. "Sein Lesehunger ist unersättlich, und seine Literaturauswahl ist sehr gut", notierte ein Vollzugsbeamter. "Ab und zu schreibt er auch Gedichte, und er sagt, dies seien für ihn Ventile, Mittel zur Realitätsflucht."
Whitey, der Poet - das ist doch etwas erstaunlich. Leider ist keines seiner Gedichte erhalten geblieben. Laut Sunday nahm er seine Werke selbt nicht besonders ernst, sondern tat sie als schlichte, nicht besonders gute Verse ab. Aber er wusste, was ihm an einem Gedicht gefiel, und er war so beeindruckt von einem Gedicht mit dem Titel Die Ballade von Billy the Kid, das Sunday im Gefängnis schrieb, dass er ihn um eine Kopie bat und diese in seine Bibel steckte.

aus


Rezension in der aktuellen ROGUE NATION

Freitag, 13. Juni 2014

Eine Ausgabe hätte ich da noch...


Liebe Freunde der Nation,

die zwölfte Ausgabe des Rogue Nation Magazins ist soeben erschienen und wird nun an sämtliche Einheiten verteilt. Ein todsicherer Fall, diesmal mit Texten von Julian Drescher, Jonas Gawinski, Clemens Schittko, Frank Trummel, Ulrich Kersten und Marc Mrosk.

Allen Wegbegleitern möchte ich nochmals für den ersten Jahrgang danken! 
Bald geht's weiter....bleibt der Nation treu!

Wünsche allen ein schönes Wochenende und 
viel Vergnügen mit der Zwölf!
Ein großartiges Heft, keine Frage.

Bestellungen unter RogueBlogue@gmail.com

Cheers,
Marc

Donnerstag, 12. Juni 2014

Pulps

Wer sich noch etwas inspirieren lassen möchte, sollte auch noch mal einen Blick auf diese Seiten werfen:

http://www.pulpmags.org/ 
http://www.thepulp.net/




Schönes Wochenende!
- MM

Dienstag, 10. Juni 2014

Das Schicksal der Toten

Jesse James brachte es auf insgesamt drei Gräber (und lag möglicherweise in keinem einzigen von ihnen), während sowohl ein Gerichtsprozess als auch eine Exhumierung nötig waren, um zu beweisen, dass Lee Harvey Oswald tatsächlich in seinem ruht. Und obwohl wir halbwegs sicher sind, wo Edgar Allan Poe begraben ist, ist uns doch nicht bekannt, wie er überhaupt das Zeitliche gesegnet hat, noch kennen wir die Identität des Menschen, der ihm Jahr für Jahr Rosen und Cognac ans Grab zu bringen pflegte.

aus


Rezension folgt in der RN #12

Sonntag, 8. Juni 2014

Pulp Sommer - TEXTE GESUCHT!


Liebe Freunde der Nation,

die letzte Ausgabe des ersten Jahrgangs steht kurz vor der Auslieferung. Für den Sommer ist eine Sonderausgabe mit ausschließlich Pulp- Stories geplant. Ein schönes Heft mit mehr Seiten, mehr Pulp und mehr Blut. Dafür werden noch Texte gesucht. Alles aus den Genres Western, Kriegsstories, Detektivgeschichte, Noir, Abenteuer, Krimi, Horror, Fantasy, Mystery und Science Fiction.
Die Stories sollten max. 10 Seiten lang sein.

Einsendeschluss ist der 15. Juli 2014!

Bitte schickt die Texte an RogueBlogue@gmail.com

Lasst uns ein paar Löcher in die Sonne schießen. Auf einen pulpigen Sommer!

Cheers,
Marc


Donnerstag, 5. Juni 2014

Die Zeilen des Tages

Tina Elliot reist morgen ab, sie will mit Boo Nesser zu einem Ölfeld nach Texas und dort in einem Trailer hausen, und ich fühle mich so elend wie an dem Tag, als meine Mutter starb. Ich habe für heute Schluss gemacht und sitze hinter Maude Speakmans Laden neben dem kleinen Campingwagen und trinke ein paar Pabst Blue Ribbons zu viel. Ich beuge mich vor und spucke etwas Schaum aus. Mein Hals brennt, ich nehme mir noch eine Zigarette und schaue zu, wie sich ein Schwarm schwarzer Mücken um die Spucke sammelt. Ein paar Häuser weiter höre ich Clarence Myers, der mit seiner Alten lauthals wegen eines verlorenen Maismessers streitet, und ich frage mich, wie viel ein Mensch wohl ertragen kann.

- Knockemstiff, Donald Ray Pollock


und der PORCHIA des Tages:

Ich werde mich entfernen. Ich beklage lieber deine Abwesenheit als dich.

- Antonio Porchia

Montag, 2. Juni 2014

Der Blick nach vorn

Sie nahm die Puppe und den Kamm mit, ging zum Treppenabsatz und fragte: "Warum denn?"
Ihre Mutter wirkte seltsam verlegen. "Weil Daddy und ich etwas Wichtiges mit dir besprechen müssen, Liebes."
"Oh." Und als Laura gemächlich zum Wohnzimmer hinunterging, wusste sie plötzlich mit Sicherheit, dass es etwas Schreckliches sein würde.

aus


Rezension folgt in der RN #12

Sonntag, 1. Juni 2014

Die Zwölf schon fertig?


Nein, leider noch nicht so ganz. Es muss noch gedruckt werden. Aber dieser Tage wird die Tinte heiß gemacht und dann geht's so richtig los. Folglich gibt es also auch im Juni leichte Verzögerungen. Schade, aber da eine Auslieferung der letzten Ausgabe des ersten Jahrgangs in Sichtweite ist, kann man sich beruhigt zurücklehnen. Es kommt. Es braucht nur etwas länger. Aber dann dürft ihr euch auf einen wunderbaren Abschluss der ersten Runde freuen.
Die Infos zum zwölften Heft, dem zweiten Jahrgang und den geplanten Sonderheften für den Sommer folgen...

Einen schönen Sonntag noch!

Cheers,
Marc