Dienstag, 17. Februar 2015

Notes I Found In Pigtown - Geschichten aus dem Viertel (21)

Hendrik, mach das Licht wieder an!

Sie stritten sich jeden Tag. Mehrmals am Tag. Er hatte die Mitte 60 schon hinter sich, trank zu viel und beschimpfte seine Frau. Sie lief humpelnd und an Krücken auf die 60 zu und hörte sich den ganzen Hasshagel, der auf sie einprasselte an. Mittendrin ihr 35jähriger Sohn Hendrik, psychotisch und zu Gewaltausbrüchen neigend, es sei denn er nahm seine Pillen zur rechten Zeit. So wie an jenem späten Abend als sein Vater seiner Mutter einmal mehr ihre Nutzlosigkeit vorwarf. Sie saßen alle zusammen in der Küche. Sie nannte ihn einen Säufer, er schlug auf den Tisch, brüllte herum und dann wurde es kurz still. „Hendrik, mach das Licht wieder an“, rief die Mutter dazwischen. Der Streit wurde verschoben. Hendrik hatte den Raum schwarz gemacht und ihn anschließend verlassen. Der Vater soff im Dunkeln weiter und Mutter stützte sich auf ihre Krücken, um hoch zu kommen, rüber zum Lichtschalter. „Siehst du, was der Junge macht, wenn du laut wirst?“ sagte sie und ging aus der Küche. Der Vater nahm noch einen Schluck und schlief dann am Tisch ein. Eine Woche später segelte er im Treppenhaus die Stufen runter. Unten angekommen gab es nichts mehr, was sein Sohn, der oben auf dem Treppenabsatz stand für ihn hätte tun können. Es war schon spät. Kurz zuvor war das Licht ausgegangen. Vielleicht wollte der Junge es wieder an machen, vielleicht wollte er seinen Vater halten, vielleicht aber auch erlösen aber wahrscheinlich ließ er den Dingen einfach nur ihren Lauf. 

- MM

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen