Sonntag, 10. Mai 2015

Die Stille vor dem Sturm

Er fragte sich, wie das Ganze wohl enden würde, und spielte in Gedanken verschiedene Möglichkeiten durch. Am Ufer. Auf dem Hügel. Im Sand, im Gras, auf glatten Holzdielen. Oder in einem Haus mit einem abgenutzten Teppich und einer Kerze, die auf einer Anrichte flackerte.
Die Sonne geht unter, und vor der Tür bläst der Wind. Leute stehen herum. Gewehre gehen los wie in einem Fernsehfilm. Einer stirbt, und das war es dann, tot, egal wie unfassbar das auch sein mag. Man hört Musik, ferne Musik.

aus


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen