Dienstag, 27. Dezember 2016

The Art of Robert A. Maguire



Einer der besten Pulpkünstler. Robert A. Maguire.
Eines seiner Bilder ziert auch das Cover der
aktuellen Rogue Nation.
Mehr fantastische Bilder gibt es unter

 

Sonntag, 25. Dezember 2016

Alien: Covenant (erster Trailer)


Nach "Blade Runner 2049" nun auch der erste Trailer
zum anderen lang ersehnten Sequel bzw. Prequel. 
2017 geht's rund....




Mittwoch, 21. Dezember 2016

Killer Christmas


Weihnachtsszenen aus dem Allen Baron Low-Budget Noir
"Explosion des Schweigens" von 1961 -
um schon mal ein bisschen in Stimmung zu kommen...



Montag, 19. Dezember 2016

Blade Runner 2049 (erster Trailer)


Es gibt schon einen ersten Trailer,
auch wenn es noch fast ein Jahr
dauern wird, bis der neue
Blade Runner in die Kinos kommt...


Samstag, 17. Dezember 2016

ROGUE NATION 03/02 IST RAUS!



Liebe Freunde der Nation,

die zweite Ausgabe im dritten Jahr glüht auf. Diesmal nehmen euch die Autoren Charlie Stella, Daniel Abraham, Kai Kraus, Koren Zailckas und $ick mit auf den Trip und lassen es qualmen. Hier geht's zum Heft:



Die Nation wünscht weiße Weihnachten!
- MM


Mittwoch, 7. Dezember 2016

The House I Live In


Ziemlich gute und auch noch immer aktuelle Drogen- Doku
aus dem Jahr 2012, im Original "The House I Live In"






Samstag, 3. Dezember 2016

Bud Osborn Poetry


Nachdem er lange Zeit selbst mit Heroin zu kämpfen hatte, fing Bud Osborn an Gedichte zu schreiben und sich in Vancouvers Downtown Eastside Bezirk für Drogenabhängige zu engarieren. Er ist einer der Gründer des Vancouver Area Network for Drug Users.
Bekannt wurde mir seine Geschichte durch das fantastische Buch "Drogen - Die Geschichte eines langen Krieges" von Johann Hari:

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Kaffee, Shore, Stein, Papier


Ich fuhr hoch, tastete im Dunkeln meinen linken Arm ab. Der Stahl musste doch noch stecken. Nichts. Alles drehte sich, ich fühlte mich wirr. Wie in Zeitlupe richtete ich mich auf und lehnte mich an die kalte Mauer. Gänsehaut überzog meinen gesamten Körper.
Dieser Geschmack in meinem Mund. Kokain! Ich hatte gerade dran geleckt, ganz bestimmt! Alles in meinem ausgemergelten Körper schrie danach. Mein Blut geriet in Wallung, der Schweiß schoss mir aus allen Poren. Da war sie wieder, diese unglaubliche Gier, die einen magisch anzog wie die Sirenengesänge in den alten griechischen Sagen.

- Shore, Stein, Papier: Kokainträume, $ick

Noch mehr aus dem Buch wird es in der kommenden Rogue Nation geben, die Mitte des Monats erscheinen wird. Hier noch einen Artikel über $ick aus der HAZ vom 15.10.16: Hannoveraner schreibt über sein Leben auf Heroin

 

Montag, 28. November 2016

Donnerstag, 24. November 2016

Dienstag, 22. November 2016

Live by Night


Nach dem gleichnamigen Roman
von Dennis Lehane...
...läuft ab 19. Januar 2017 ....



Samstag, 19. November 2016

Mark Frosts geheime Twin Peaks Geschichte



Mark Frost
DIE GEHEIME GESCHICHTE VON TWIN PEAKS

Es ist nicht nur ein Roman, es ist vielmehr ein literarisches Erlebnis, eine Reise hinein in die mysteriöse Welt von diesem einen legendären Ort namens Twin Peaks. Was soll man dazu noch sagen bzw schreiben? Fans braucht man dieses Buch eigentlich gar nicht zu empfehlen. Ein absoluter Pflichtkauf für Twin Peaks-Jünger. Es handelt sich aber um ein sehr gelungenes Timing, was die Veröffentlichung betrifft, was nun wiederum auch keine große Überraschung ist. Nächstes Jahr wird die neue Staffel der erfolgreichen Fernsehserie wieder über die Bildschirme flimmern. Wieder werden Mark Frost und David Lynch ihre altbewährten verschlagenen Bewohner durch unheimliche Dimensionen dieses kleinen Universums schicken. In diesem Roman, der mit zahlreichen Überraschungen und optischen Raffinessen auftrumpft, schneidet Frost noch tiefer ins Fleisch, offenbart noch mehr Ab- und Hintergründe der Kultstätte. Wunderbar illustriert und akribisch zusammengestellt bringt "Die geheime Geschichte von Twin Peaks" den Stein wieder ins Rollen und holt verdammt weit aus...
Durch den "Archivar" - wie er im Buch genannt wird - kommt eine Agentin des FBI an hochinteressante Dokumente von enormer Wichtigkeit. Es geht um so vieles mehr als nur einen Mord. Die Ortschaft wird historisch durchleuchtet, über alte indianische Mythen bis zu den Expedition von Lewis & Clark. Wie gewohnt wird es düster, konspirativ und vor allem unheimlich mysteriös.
In Leinen gebunden, mit schönem Design und tollen Bildern ist dieser Band das ganz große Highlight zum Ende des Jahres. Dadurch steigt natürlich die Vorfreude auf die neue Staffel nur noch umso mehr. Es gibt nichts mehr hinzuzufügen - einfach nur beeindruckend! ... und so schließen wir den Vortrag mit folgendem Zitat: "Die Eulen mögen in der Tat nicht sein, was sie scheinen, aber sie erfüllen nichts - destoweniger eine äußerst wichtige Funktion: Sie erinnern uns daran, ins Dunkel zu schauen."


368 Seiten, ISBN 978-3-462-04815-5, Kiepenheuer & Witsch, 39,90 €

Blick ins Buch:



 Die Besetzung über die neue Twin Peaks Staffel (2017)...




Donnerstag, 17. November 2016

A Kind Of Murder


Psychologischer Noir- Thriller, basierend auf dem
Patricia Highsmith Roman "Der Stümper".
Noch ohne deutschen Termin.

Trailer


Dienstag, 15. November 2016

Asian Pulp/Noir Cinema


Der wilde philippinische Trip "Alipato: The Very Brief Life Of An Ember"
läuft ab 24.11. in ausgewählten Kinos...


...und der verstörende indische Thriller
"Psycho Kaman"...


...der sich mit den Taten des Serienkillers Raman Raghav,
der in den 60ern in Mumbai sein Unwesen trieb beschäftigt...


...ist bereits auf dem Markt.


Montag, 14. November 2016

Der Unglücksbringer


Bereits seit Februar auf dem Markt, aber dennoch nie zu spät, 
um gute True Crime- Doku-Serien zu empfehlen...


Die Geschichte um Robert Durst wurde von Andrew Jarecki
auch als Film umgesetzt. 2012 in "All Beauty Must Die".


Sonntag, 13. November 2016

Doblers Knockout


Franz Dobler
EIN SCHLAG INS GESICHT

Der große Fall des Robert Fallners beginnt schon in Doblers "Der Bulle im Zug". Wird in jenem Roman, der 2015 den deutschen Krimipreis eingeheimst hat noch ein wenig Hoffnung auf Besserung, oder so etwas wie Erlösung versprüht, darf sich hier gleich mal jener Lichtblick am Horizont getrost in den Allerwertesten geschoben werden. Vielmehr versucht der ehemalige Bulle Robert Fallner eigentlich nur noch mit sich und seiner Umwelt irgendwie klar zu kommen. Job weg, Frau weg und nun angestellt bei der Sicherheitsfirma seines Bruders. Dobler macht aus jedem einzelnen Kapitel ein eigenes kleines Universum einer zerstörten Seele, die trotzdem noch die wenigen Augenblicke, die beispielsweise bei einer Silvesterfeier in der Stammkneipe an so etwas wie gute Zeiten erinnern nutzt, um nicht komplett dem Wahnsinn zu verfallen. Irgendwo zwischen Jörg Fauser, Charles Bukowski und Mickey Spillane steht Dobler in seiner Ecke, holt aus und provoziert den schnellen Knockout, den man weiß nach nur wenigen Seiten, dass dieser Kampf an den Autoren aus Augsburg geht. Blut, Schweiß, Nächte vor der Schreibmaschine mit vollen Aschenbechern (auch wenns vielleicht nicht ganz so abgelaufen sein mag, liegt diese Vorstellung sehr nah) haben sich gelohnt. Dieser Schlag ins Gesicht hat gesessen und wirkt lange nach, aber bei dieser Art von starken Büchern, macht das Veilchen gleich doppelt Spaß.

385 Seiten, ISBN 978-3-608-50216-9, Tropen Verlag, 19,95 €


Samstag, 12. November 2016

Beware the Slenderman


Gerade ist der Trailer zur True-Crime Doku "Beware the Slenderman" erschienen. Erstausstrahlung in den USA ist Ende Januar 2017. Ein deutscher Termin steht noch nicht fest.

Trailer




Freitag, 11. November 2016

Lou on the Rocks: Tura Satana Tribute


Tolle Fotos, guter Artikel, großartige Burlesque- Künstlerin. Mehr dazu unter http://www.yomyomf.com/tura-thursday-lou-on-the-rocks/ und http://louontherocks.com/ und hier geht's zur Memorial Website der legendären Tura Satana (bekannt aus "Faster, Pussycat! Kill! Kill!"): http://www.turasatana.com/


Donnerstag, 10. November 2016

RIP Leonard Cohen


21. September 1934  -  10. November 2016

Erst Ende Oktober brachte der Maestro sein geniales neues Album "You Want It Darker" heraus und nun hat er den großen Tisch verlassen...


I’m leaving the table
I’m out of the game


Bill Hodges Nummer 3


Stephen King zum dritten Teil der Bill Hodges Reihe, der jüngst bei uns erschienen ist...



...und für alle die Lust auf die Trilogie haben und sich den ersten Teil mal anhören wollen - hier das Hörbuch zu "Mr. Mercedes"...





Montag, 7. November 2016

Kaffee & Yates



Als sie ins Wohnzimmer zurückkehrte, war nur noch Tom da. "Wo ist denn Marylou abgeblieben?" fragte sie. "Und Al?"
Er stand mit einem Drink in der Hand vom Sofa auf und lächelte. "Ich glaube, sie sind raufgegangen, um nach Marylous Kind zu sehen."
"Aber ihr Kind ist hier."
"Na ja", sagte Tom mit kurzem Lachen. "Dann sind sie wohl raufgegangen, um ... sich ihre Wohnung anzusehen oder so. Komm, setz dich."
Plötzlich wusste sie, dass es passieren würde. Als sie zum Sofa ging, schnürte sich ihr die Kehle zu, und das Zimmer schien zu schlingern wie ein Schiff in einer langsamen Grunddünung.

- Abend an der Cote D'Azur, Richard Yates


Sonntag, 6. November 2016

Rogue Nation 03/02 im Dezember!

Es verzögert sich ein wenig, aber sie wird kommen. Im Dezember wird es möglicherweise nicht nur draußen schneien. Die "Drogenausgabe" der Rogue Nation ist in Vorbereitung und wird Anfang nächsten Monats digital erscheinen. In der Zwischenzeit hier nochmal der Link zur aktuellen Ausgabe: Rogue Nation 03/01



Dienstag, 1. November 2016

Nach mir die Nacht


Benjamin Whitmer
NACH MIR DIE NACHT

Der Titel deutet es an. Die Geschichte gibt dir den Rest. Hart, rau, authentisch und bis ins Mark verrottet. Hier werdet Ihr keinen Zauber finden, der sich am Ende in seiner vollen Pracht entfaltet. Nicht allzuweit von Denver entfernt liegt das San Luis Tal. Ein trostloser, schäbiger kleiner Ort - dessen Bewohner eine wilde Mischung aus Working Class und White Trash. In der Mitte der Geschichte bewegt sich ein gewisser Patterson Wells durch die Trümmer seines Lebens. Wenn er mal gerade keine Hochspannungsleitungen freilegt, sitzt er daheim mit seinem Hund Sancho herum und lässt sich volllaufen oder schreibt bewegende Briefe an seinen verstorbenen Sohn. Tränen, Träume, Untergänge. Whiskey, Waffen, Abgründe. Wir feiern die Meth-Dealer und Blutergüße. Es poltert Schläge, Schreie, Verzweiflung. Könnt Ihr es hören? Ein bitterböser Chor verschreckter Kinder singt das Lied der Leidenden. Hier und jetzt findet es statt. Wer Benjamin Whitmers Sprache aufsaugt und einwirken lässt, kommt aus dem finsteren Loch nicht mehr heraus. Es verschlingt dich und trocknet dich aus. Du wirst keine Regenbögen mehr zu sehen bekommen und der nächste Tag wird nicht viel besser als der heutige. Mit "Nach mir die Nacht" hat der Autor, der in einer "Zürück aufs Land"- Kommune irgendwo im Süden Ohios aufgewachsen ist ein bestechendes Zeugnis der amerikanischen ländlichen Unterschicht abgelegt. Hoffnung ist hier kein schönes Wort. Es treibt einen letztendlich in den Wahnsinn. Ein beeindruckendes Buch eines Mannes, der aus Schmerz und Wut ein Buch formte, das dem Leser noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Auf der Webseite des Polar Verlags findet Ihr ein sehr informatives Interview mit Whitmer zum Buch: Im Gespräch mit Benjamin Whitmer

308 Seiten, ISBN 978-3-945133-37-8, Polar Verlag, 14,90 €

Montag, 31. Oktober 2016

Santa Muerte

Passend zu Halloween eine interessante Doku über den Santa Muerte- Kult in Mexiko.
Spanisch mit engl. Untertiteln...


Sonntag, 23. Oktober 2016

Big Man Plans... Big Man Does


Eric Powell, Tim Wiesch
BIG MAN PLANS - Ein grosser Plan

Der Goon- Schöpfer ist ja mehr der Mann fürs Grobe. Harte Geschichten mit einem Anti-Helden, der sich die Zähne rasiert. Für Big Man Plans hat er sich mit Kumpel Tim Wiesch zusammengetan und einen Comic erschaffen, der es mal so richtig in sich hat. Mit Herz und Hammer nagelt sich der Killer-Zwerg durch sein altes Kaff in Tennessee und übt Rache. Vom Waisenhaus über den Krieg in Vietnam hin zu einem völligen Außenseiterleben das ihn hart gemacht hat. Da kann auch mal ganz schnell eine Bar in die Luft fliegen, wenn die Thekennachbarn zu frech werden. Powells und Wischs Vergeltungsstory, von der hier alle fünf Teile aus der Big Man Plans- Reihe erzählt werden ist brutal, böse und gleichzeitig ein Fest für die Augen. Der Comic lebt von den heftigen Bildern und spitzen Dialogen, ein tobendes Inferno, das nur etwas über 100 Seiten braucht, um seine ganze Pracht und Kraft zu entfalten. Weniger oder in diesem Fall kürzer ist manchmal mehr bzw. größer. Das Comicjuwel, das nicht unbeachtet bleiben sollte - perfekt für die dunklen und kalten Tage. Eigentlich sollte die ganze Geschichte noch brutaler aussehen, so Tim Wiesch im Interview, man möchte sich gar nicht ausmalen, was dann noch so alles durch die Gegend geflogen wäre. Big Man ist wahrlich groß. Ein paar Eindrücke gibt es weiter unten. Wer die harten, direkten und pulpigen Comics mag, kommt hier voll auf seine Kosten. Der absolute Hammer!

124 Seiten, ISBN 978-3-95798958-1, Panini Comics, 16,99 €

Leseprobe




Dienstag, 18. Oktober 2016

75 Jahre Die Spur des Falken


Vor genau 75 Jahren feierte der John Huston Film " Die Spur des Falken" mit Humphrey Bogart und Mary Astor in den Hauptrollen Premiere. Nach dem gleichnamigen Buch von Dashiell Hammett - man könnte sagen, der Film gab den Startschuss zur klassischen Film Noir-Ära...

Hier ein Überblick in Bildern: Film Noir Through the Years

Montag, 17. Oktober 2016

The Art of Marcus Jones




Pulpige Rockabilly- Bilder vom Künstler aus Bristol / England, der gerne mit berühmten Persönlichkeiten spielt. Noch mehr Screaming Demons gibt's auf Marcus Jones' Webseite unter http://www.screamingdemons.co.uk/

Video

Freitag, 14. Oktober 2016

Born to run & born to write....


Bruce Springsteen
BORN TO RUN

In diesem Jahr hat ein Musiker, ein Singer/Songwriter- Musiker den Nobelpreis für Literatur gewonnen. Es handelt sich dabei natürlich nicht um einen gewöhnlichen Musiker, der ein paar Hits zum Wohlfühlen hatte und dann sang- und klanglos wieder verschwunden ist und ausschlaggebend für diese Anerkennung waren logischerweise seine Texte. Die Rede ist von Bob Dylan. Jeder kennt Dylan und jeder kennt seine Lieder und die Kreise, die diese Lieder besonders durch die Texte gezogen haben. Auch wenn es hier nicht um Preise geht, zeigt es einmal mehr wie viel in einem Songtext stecken und wie viel gerade dieses literarische Subgerne bewegen kann, gerade, weil es durch die Musik noch intensiviert wird. So ein Schlag Singer/Songwriter ist auch Bruce Springsteen. Es sind nicht nur Melodien, die im Gedächtnis bleiben, sondern vielmehr sind es die Lyrics, die den entscheidenen Durchschlag haben. Bruce Springsteens erste Autobiografie ist ein weiterer Beweis dafür, wie sprachgewaltig der Mann aus New Jersey ist. Im Jahr 2009 fing er an diese Memoiren zu schreiben. Daraus ist schließlich ein ganzes Buch geworden und der Titel "Born to Run" hätte nicht besser gewählt sein können. Jahrzehnte ist der Musiker auf seiner ganz persönlichen Suche, die man aber auch als Flucht interpretieren kann. Springsteen erzählt auf beeindruckende Art und Weise in kurzen Anekdoten wie alles in seiner kleinen Welt in Freehold, New Jersey begann und schließlich bis hin zum großen Tempel weiterging. In der irisch-italienischen Arbeiterklasse, unter ständigem Einfluss der katholischen Kirche, mit der Wut im Bauch und der Verwirrung über das Leben und das Gefühl eine ganze besondere Mission zu haben wurde der Grundstein gelegt. Stilistisch abgerundet und authentisch offenbart Bruce seine Seele, seine Beziehungen zu den Menschen, die ihn begeleitet, geliebt und getroffen haben, über Auftritte, Songs, Tragödien, Verluste, Siege und Niederlagen. Die Flucht scheint dennoch nicht ganz beendet zu sein, denn noch immer findet er keine Ruhe, noch immer brennt er auf Bühnen und schreibt Lieder, die hängenbleiben. Weil es ehrlich und eindeutig ist, ohne überzogenen intellektuellen Festschmuck, der zwar glänzt, aber auch täuschen kann. Der Boss ist noch unterwegs...

We're gonna get to that place
Where we really wanna go
And we'll walk in the sun
But till then tramps like us
Baby we were born to run

...und er macht immer weiter. Always Tramps, always running, always Bruce! Das Album zum Buch ist ebenfalls erschienen und heißt "Chapter and Verse" mit 5 bisher unveröffentlichten Songs.
672 Seiten, ISBN 978-3-45320131-6, Heyne Verlag, 27,99 €




Donnerstag, 13. Oktober 2016

Rogue Film: Night Of The Living Dead


Halloween naht...Zeit mal wieder einen alten Horrorschocker
aus dem Videoregal zu holen. 
Romeros Zombieklassiker aus dem Jahr 1968...
 ...in schwarz/weiß....





Sonntag, 9. Oktober 2016

Bloodline



Fantastische Neo-Noir Serie über Intrigen, Geld und Mord im engsten Kreis der Familie. 
Staffel 1 und 2 kann man sich schon anschauen.
Die dritte Staffel kommt nächstes Jahr raus...





Freitag, 7. Oktober 2016

Im Diner der gottverdammten Träume


Richard Russo
DIESE GOTTVERDAMMTEN TRÄUME

Nicht ganz so tief drin im dreckigen Moloch, fernab von Mord und Totschlag, blutigen Intrigen, bösen Bullen, schießwütigen Gangstern, Drogen, Überfällen und sonstigem Pulp & Noir-Krawall, muss sich die Zeit genommen werden, um auf diesen besonderen Titel von Richard Russo aufmerksam zu machen. Diese gottverdammten Träume. Russos Sehnsüchte und Träume scheinen irgendwo in den amerikanischen von Krisen geschüttelten Kleinstädten zu liegen. Seine Figuren sind oftmals einsam, aber nicht unbedingt allein, traurig, aber trotzdem nicht ohne Humor. Er kann, was nur wenige können, und das ist, eine authentische Atmosphäre schaffen in der man sich wohfühlt, egal, was passiert, denn man weiß, hier ist ein Meister am Werk. "Diese gottverdammten Träume", der im Original "Empire Falls" heißt und 2002 mit Ed Harris, Paul Newman und Philip Seymour Hofman verfilmt wurde gehört zum besten Lesestoff in diesem Jahr und das kann man auch schon ganz zuversichtlich im Oktober behaupten. Es hat ganze 15 Jahre gedauert bis der Titel nun endlich auch in Deutschland angekommen ist. Völlig unverständlich und längst überfällig. Russo ist hier ein ganz großer Wurf gelungen und auch wenn ich selbst nicht unbedingt ein großer Freund von Auszeichnungen oder Preisen, besonders für Literatur bin, ist hier nichts gegen eine Pulitzerpreisauszeichnung einzuwenden, den er schon 2002 bekam. Aber auch ohne derlei Ehrung wäre das Buch, was es eben ist: schlichtweg beeindruckend und absolut gradlinig geschrieben und das lässt auf keiner der über 700 Seiten, wo die Geschichte von Miles Roby erzählt wird nach. Also macht euch auf, geht ins Diner, in dem Miles Roby in Empire Falls, einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Maine arbeitet und träumt diese gottverdammten Träume.

752 Seiten, ISBN 978-3-8321-9824-4, DuMont Verlag, 24,99 €

Montag, 3. Oktober 2016

Noch mehr Stoff! Erneuter Aufruf!


Die Nation verlängert den Einsendeschluss für Texte (Kurzprosa, Gedichte & Essays)
bis zum 31.10.16.
Wer sich beteiligen möchte, schickt seinen Stoff an: rogueblogue@gmail.com

Gesucht werden Texte (bis zu ca. 10 Seiten pro Story- gern auch 1, 2 Seiten mehr) zum Thema "Drogen". Die Texte dürfen nachdenklich stimmen, aber auch gerne schön pulpig und unorthodox sein.

Die Nation verlässt sich auf euch!

Samstag, 1. Oktober 2016

Kaffee & Asphaltseele



"Mein Name ist Ruben Rubeck. Ich bin siebenundvierzig, sehe aus wie siebenundfünfzig und fühle mich manchmal wie siebenundachtzig. Geschieden, kinderlos und Kriminalkommissar, was in meinem Alter ein lächerlich niedriger Dienstgrad ist, aber das geht mit am Arsch vorbei. Das Frankfurter Bahnhofsviertel ist mein Revier. Viele denken, ich würde da wohnen, weil ich mich im Dreck wohlfühle und mit meinem Gesicht sowieso nirgends sonst in Frankfurt eine Wohnung bekäme, aber das stimmt nicht. Ich hab's einfach gerne nah zur Arbeit."

- Asphaltseele, Gregor Weber

Donnerstag, 29. September 2016

Jacks Mörderbüro


Jack London
MORD AUF BESTELLUNG

Man ist ja anderes von ihm gewöhnt. Doch in bester Graham Greene Manier schreibt Autor Jack London einen der ersten Agententhriller der Literaturgeschichte. Abenteuerromane wie "Ruf der Wildnis" oder "Wolfsblut" haben London berühmt gemacht. Selbst aus ärmlichen Verhältnissen stammend, musste sich der in San Francisco als John Griffith Chaney geborene Schriftsteller lange auf der eher ungemütlichen Seite durchs Leben schlagen. Die Frage nach Moral ist immer wieder ein zentraler Punkt in Londons Bücher und auch in diesem Roman, "Mord auf Bestellung", den er leider nicht selbst beenden konnte dreht sich einiges um Recht und Unrecht.
London schaffte es im Jahre 1910 bis Seite 153. Der Krimi-Autor Robert L. Fish schrieb 1963 den Rest. Ursprünglich entsprang die ganze Idee von einem Mordbüro von Sinclair Lewis.
In jenes Mordbüro können Klienten gehen, um Attentate in Auftrag zu geben. Geleitet wird dieses tödliche Unternehmen von dem undurchsichtigen Ivan Dragomiloff. Doch es handelt sich hierbei nicht um ein blutrünstiges Geschäft, das von perversen Killern betrieben wird. Nur Morde, die durch Dragomillof gerechfertigt erscheinen, werden auch von seinen Leuten ausgeführt. Ob das die Sache besser macht, das ist eine der Fragen, die Jack London seinen Figuren mit auf den Weg gibt und eben schon angespochen wurde. Wann ist die Grenze überschritten? Wann und ob ist Mord überhaupt gerechtfertigt? Der schwerreiche Moralverfechter Winter Hall will dem mörderischen Treiben ein Ende setzen. Durch Dragomiloffs Nichte macht er mit dem Boss des Büros Bekanntschaft und schon legt die ganze Geschichte an Tempo zu.
Ein Agententhriller im Old School Format. Ein wenig verspielt, ein bißchen naiv und durchweg geheimnisvoll. Tiefgründige, lange Dialoge und Charaktere, die nie so richtig aus dem Schatten heraustreten.
Das vom Sozialismus und schwerer Armut geprägte frühe 20 Jahrhundert ist zum Greifen nah und Jack London lässt einmal mehr seine eigene Herkunft in seine Geschichten einfließen.
Am 22. November ist Londons 100. Todestag. "Mord auf Bestellung" ist eine gute Möglichkeit sich mal wieder an einen der bedeutensten amerikanischen Schriftsteller zu erinnern.

272 Seiten, ISBN 978-3-71752426-7, Manesse Verlag, 24,95 €

Dienstag, 27. September 2016

Sonntag, 18. September 2016

Nocturnal Animals



Vielversprechende Story. Vielversprechender Trailer. 
Großes Noir-Kino im Dezember. 
Basierend auf dem Austin Wright Buch "Tony & Susan".

Ab 22.12. bei uns...


Freitag, 16. September 2016

The Photography of Jason Tannen





Eine kleine Auswahl aus der Fotoreihe "Noir City" von Fotograf Jason Tannen. Mehr beeindruckende Aufnahmen des Fotografen aus Kalifornien gibt es unter www.jasontannen.com

Und hier noch ein Kurzfilm aus Fotografien von Jason Tannen, der die Story des Juwelendiebs Sidney Pressman erzählt: