Sonntag, 3. Januar 2016

Alan Moore und Jacen Burrows reisen nach PROVIDENCE


Alan Moore & Jacen Burrows
PROVIDENCE

Beginnen wir das neue Jahr mit einem absoluten Comic-Highlight. Der Band ist kürzlich bei Panini Comics erschienen und hat sofort meine Neugier geweckt. Der Comicaltmeister und Okkultismusexperte Alan Moore tut sich mit Zeichner Jacen Burrows zusammen, um in H.P. Lovecrafts Heimatstadt Providence im Jahre 1919 den Schleier zwischen Realität und Traum in Stücke zu fetzen. Mit einer cleveren, fein konstruierten Story knüpft Moore dort an, wo er mit Comic-Meisterwerken wie "From Hell", "V wie Vendetta" oder "Watchman" schon begonnen hat. Düster, spannend und mystisch. Eine verdammt gute Mischung, zusammengetragen aus historischen Fakten, Mythen und Moores okkulter Fantasie lässt er alles in einer lovecraftschen Welt verschmelzen. Kombiniert mit Einflüssen von Robert W. Chambers und Edgar Allan Poe. 

Die Story beginnt doch recht harmlos. Anfangs handelt es sich nur um eine kleine Recherche des Journalisten Robert Black. Der kommenden Ausgabe des New York Heralds fehlt eine halbe Seite. Um diese zu füllen, wird in der Redaktion der Vorschlag unterbreitet, sich um die Hintergründe eines gewissen Buches zu kümmern, das anscheinend andere Auswirkungen auf seine Leser hat, als gewöhnliche Literatur. Blacks Nachforschungen ziehen ihn immer weiter in einen teuflischen Sog, der jenseits aller menschlichen Vorstellungskraft liegt. Musste sich Alan Moores einstiger Protagonist Inspektor Abberline in "From Hell" noch mit irdischen Teufeln, wie Jack the Ripper herumschlagen, hat es Robert Black mit höheren Mächten zu tun. Der Vergleich mit dem Comic-Klassiker von 1991 ist naheliegend, weil es sich einer ähnlichen Dramaturgie, sowie einer großartigen Recherche bedient und alles in einen düsteren und pulpig-klassischen Kampf "Gut gegen Böse" verwandelt, der einen extrem hohen Unterhaltunsgwert hat. Auch hier sind wir auf der Suche nach einer Wahrheit, die man möglicherweise nicht finden kann. Aber was ist die tatsächliche Wahrheit und was bringt einfach nur unseren Verstand an den Rand des Wahnsinns? Solltet Ihr bisher noch nie einen Alan Moore Comic gelesen haben, ist es jetzt allerspätestens soweit, dass Ihr euch "Providence" besorgt. Ein absoluter Dampfhammer des Genres und überhaupt unter den Comics der letzten Jahre. Dieser erste Band der deutschsprachigen Reihe beinhaltet die Teile 1 – 4 der amerikanischen Ausgabe.

176 Seiten, ISBN 978-3957985712,  Panini Comics, € 19,99








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen