Montag, 18. Januar 2016

Wartet nur ein Weilchen...


Es ist der Stoff aus dem böse, dunkle Serienkiller-Filme entstehen. Der Mythos um den Serienmörder Fritz Haarmann ist ein morbider und (wie nicht gerade selten) faszinierender zugleich. Ähnlich wie im Jack the Ripper- Fall der unmenschlichen Brutalität der Morde und ansonsten recht unspektakulären sozialen Epoche und des weitreichenden Medieninteresses geschuldet. Fritz Haarmann, der Vampir von Hannover. In der Landeshauptstadt bekannter als der Oberbürgermeister. Selbst junge Menschen wissen in ganz Deutschland diesen Namen zuordnen zu können. Regisseur Ulli Lommel erkannte in den frühen 70er Jahren das erotisch-verstörende Kinopotential der Haarmann Geschichte und schmetterte den Besuchern mit Kurt Raab (der auch das Drehbuch schrieb) in der Hauptrolle das blutig-derbe Psychospiel vor den Latz. Der im Ausland mehr Anerkennung gefundene Klassiker besticht vor allem durch einen glaubwürdigen Hauptdarsteller (wenn auch die Haare zu einem noch überzeugenderen Haarmann fehlen) und durch schleichend bestörende Kulissen und Bilder, die an Langs Meisterwerk M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER aus dem Jahr 1931 erinnern. Der Fall Haarmann ist absoluter Filmstoff und hier gut mit Kunst und Hackebeilchen verarbeitet. Man fragt sich, wann sich mal wieder jemand an diesen Stoff heranwagt?! 

Auf DVD und Bluray erhältlich!

Trailer

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen