Mittwoch, 24. Februar 2016

Der Basar ist eröffnet


Stephen King
BASAR DER BÖSEN TRÄUME

Hier werden Albträume wahr. So heißt es hinten auf dem neuen Stephen King Buch. Gerne biete er seine Waren an, man solle sie sich doch ein wenig näher anschauen, aber sehr vorsichtig sein. Vorsicht ist immer geboten, wenn es um Kings Geschichten geht. Albträume hervorzurufen gehört zu seinen großen literarischen Stärken. Er ist nun mal der Alt-Meister des modernen Horrors, obwohl viele seiner Bücher gar nicht als Horrorromane gelten. Vielmehr ist er auch ein genialer Schreiber, der ohne das Erzählen einfach nicht zur Ruhe kommt. Im Buch "Basar der bösen Träume" widmet er sich nach langer Zeit mal wieder den etwas kürzeren Geschichten. Die Kunst der Short Story, wie er selbst im Prolog schreibt, ist eine ganz besondere. Auch der König der Short Stories Raymond Carver bekommt eine winzige Hommage in der Geschichte "Premium Harmony". King liebt die Short Story und King liebt das Schreiben und das merkt man als Leser. Jede Story bekommt eine eigene kleine Einleitung, in der King erklärt, wie er auf die Idee dazu kam. In dieser Sammlung ist alles vertreten, was den Mann aus Maine in den letzten Jahrzehnten so groß gemacht hat. Monster, Paranoia, Angst, die sich durch die Dunkelheit bis zu dir hinschleicht. Die kleinen Psychospiele, die er spielt und die meistens schlecht für den Protagonisten ausgehen, auch wenn dieser es einfach nicht wahrhaben will. Kurzum, die kleinen Kings machen unglaublich viel Spaß und geizen weder mit Blut, noch mit Leichen. Ja, hier werden Albträume wahr und ja, man sollte Vorsicht walten lassen.

768 Seiten, ISBN 978-3-453-27023-7, Heyne Verlag, 22,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen