Donnerstag, 10. März 2016

Gattis wütende Strassen und Lesetour


Ryan Gattis
IN DEN STRASSEN DIE WUT

Die L.A. Riots im Jahr 1992 riefen ein unglaubliches Medienecho hervor. Jeder hat schon mal den Namen Rodney King gehört. Wieder war es ein "King", der der Öffentlichkeit aufzeigte, wie sehr die USA mit dem Rassenhass zu kämpfen haben. Allerdings tat es Rodney eher unfreiwillig und um einiges weniger ambitioniert als Martin Luther. Während einer einen Traum hatte, fragte der andere nur, warum wir nicht alle einfach miteinander auskommen können. Die Antwort zu dieser Frage liefert unter anderem Ryan Gattis' Buch "In den Strassen die Wut". Das Biest Los Angeles, getrennt in zwei Welten, so weit voneinander entfernt - so unüberwindbar die unsichtbaren Grenzen. Während im nördlichen, wohlhabenden Teil der Stadt Träume gelebt werden, werden gleichermassen Albträume in den Strassen viel weiter südlich bittere Realität. Gangs, brutale Waffengewalt, gnadenloser Strassenkampf um Revierabschnitte, Drogengeschäfte, etc. - geführt von Schwarzen und Latinos. Wer in dieser Gegend einen Weißen sieht, dann trägt dieser höchstwahrscheinlich Uniform.
Gattis erzählt von sechs Tagen im April '92, eben während der Unruhen in Los Angeles. Weniger spielt dabei die Politik eine Rolle oder die Freisprüche der Polizisten. Es geht um einen Mord, inmitten der gerade ausgebrochenen Anarchie, der eine neue Welle der Gewalt entfacht, erzählt aus der Perspektive verschiedener Personen. Über 50 Tote waren es nach den chaotischen Tagen. Es herrschte Bürgerkrieg. Was geschah zwischen den brennenden Häusern, dort wo die Läden geplündert wurden und Menschen wie verrückt wüteten? Gattis zeichnet ein Bild der Ereignisse mit so viel Kraft und Tempo, dass sich jeder Dialog und jeder Schußwechsel, ja, jeder Tritt ins Gesicht ganz nah anfühlt. Die zum Teil lebensgefährliche Recherche hat sich gelohnt, Mr. Gattis. Das Projekt ist vollends gelungen. Ein absoluter Hammer. Seit Luis J. Rodriguez' Buch "Always Running" hat niemand so authentisch über das Gangleben im Süden von L.A. berichtet.
Der Autor ist übrigens demnächst in Deutschland auf Lesetour. Die Termine stehen ganz unten. Rodney Kings Touren sind indessen schon lange vorbei. Er ertrank am 17. Juni 2012 in seinem Pool. Er stand unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol. Diesmal fuhr er kein Auto.

528 Seiten, ISBN 978-3-49927040-6, Rowohlt Verlag, 16,99 €

Mehr Infos zu Ryan Gattis, sowie den Soundtrack zum Buch findet Ihr unter http://ryangattis.com/



Lesetour Ryan Gattis:

19.03.2016 21.00 Uhr  in Köln
im Rahmen der lit.Cologne:
Literaturschiff Rhein-Energie
Frankenwerft / KD-Anleger
50667 Köln

21.03.2016 19.30 Uhr  in Hannover
Literarischer Salon
Universität Hannover
Königsworther Platz 1
30167 Hannover



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen