Mittwoch, 30. März 2016

Westlakes schräge Vögel


Donald E. Westlake
FÜNF SCHRÄGE VÖGEL

Für die Jobs, für die Robert Westlakes alias Richard Starks Gangsterkanone Parker nicht das passende Profil hatte, erschuf der Autor das notorische Schlitzohr John Dortmunder. Abgebrüht, stets auf der Jagd nach dem schnellen Geld und verfolgt vom Pech. Das soll sich allerdings beim bevorstehenden Coup ändern. Zusammen mit vier Gangsterkollegen soll ein afrikanischer Edelstein entwendet werden. Natürlich läuft alles ganz anders als geplant. Witzig, derb, chaotisch und absolut genial in Szene gesetzt.
Westlake schuf mit diesem Werk, das bereits 1970 in den USA veröffentlicht wurde und ein Jahr später in Deutschland arg gekürzt unter dem Titel  "Finger weg von heißem Eis" auf den Markt kam eine Pulp-Reihe die zahlreiche Künstler danach noch inspirierte und schon 1972 Vorlage für den Film "Vier schräge Vögel" mit Robert Redford war. Aus fünf Vögeln wurden dann halt mal vier gemacht, da die Figur des Roger Chefwick (Der Schlösserknacker) im Drehbuch nicht berücksichtigt wurde. 2011 folgte eine Graphic Novel Adaption (mit dem Originaltitel "Hot Rock"), die ebenfalls im Rogue Nation Magazin besprochen wurde.
Die Dortmunder Reihe hat längst Kultstatus erreicht. Den Namen hat sich der Ganove übrigens durch einen Kneipenbesuch Westlakes verdient. Bei der Überlegung für einen passenden Namen stach dem Autoren ein DAB - Reklameschild ins Auge.
Donald E. Westlake dürfte mittlerweile wirklich jeder Krimifan auf seiner Favoritenliste haben. Das stilvolle Unterhaltungsprogramm, das so gekonnt mit den Figuren umgeht ist Pflichtlektüre für Pulpfans. Ein Großkaliber unter all den Krimis, die zu Tausenden jedes Jahr auf dem Markt erscheinen. Mr. Westlake, wir verneigen uns!

288 Seiten, 978-3-85535-795-6, Atrium Verlag, 19,99 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen