Dienstag, 28. Juni 2016

La Isla Mínima


Läuft ab 4. August in Deutschland

Trailer:


Zitat des Tages

"Die Welt würde besser aussehen, wenn jeder morgens ein Glas Wild Turkey trinken würde."

- Hoke Moseley (aus "Neue Hoffnung für die Toten" von Charles Willeford)

Montag, 27. Juni 2016

RIP Schimanski


Götz George
(23. Juli 1938 - 19. Juni 2016)


...und noch mehr große Rollen u.a. in "Die Katze" (1988), "Abwärts" (1984) 
oder auch als Massenmörder Fritz Haarmann in "Der Totmacher" (1995):


Donnerstag, 23. Juni 2016

The Photography of Joakim Eskildsen






Auf seiner Reise durch das arme Amerika - von New York über Kalifornien, Louisiana, South Dakota bis nach Georgia - entstanden diese eindrucksvollen Aufnahmen des dänischen Fotografen Joakim Eskildsen - alle vereint in seinem neuen Fotoband "American Realities". In Deutschland erschien der Titel im Steidl Verlag.

Mehr Infos zu Joakim Eskildsen und dem Buchprojekt findet Ihr unter http://www.joakimeskildsen.com


Dienstag, 21. Juni 2016

Chandlers Morning & Bukowskis Pulp




“Throw up into your typewriter every morning. Clean up every noon.”

- Raymond Chandler 




“You don't go on "probably" when love and guns are in hand.”

- Pulp, Charles Bukowski

Donnerstag, 16. Juni 2016

Claire DeWitt ist auf der Jagd


Willem Ritstier, Fred de Heij
CLAIRE DEWITT: BAND 1
Bis dass der Tod uns scheidet

Der Bürgerkrieg ist vorbei, doch die Leichen türmen sich noch immer. Der Horror geht um im amerikanischen Süden und mittendrin ist Kopfgeldjägerin Claire DeWitt, die den Banditen Jonah Falk zur Strecke bringen will, um dann die $500 Belohnung einzusacken. Doch es läuft alles nicht ganz so wie geplant und wäre die ganze schießwütige Hetzerei nicht schon Aufwand genug, verwandeln sich die Leute plötzlich in menschenfressende Monster, die einen nicht in Ruhe lassen wollen. Eben noch ein unschuldiges junges Mädchen - einen Augenblick später zerfetzt sie einem Cowboy das Rückgrat um sich vollzufressen. Zombies, Mutanten, Monster....die Menschen wissen nicht so recht, mit was für einer Teufelsbrut sie es hier zu tun haben. Doch eines ist mal sicher, es wird ein harter Kampf ums Überleben geführt, auch mal gegen die eigene Familie. Bis dass der Tod uns scheidet sozusagen. Der Titel passt wie Faust aufs Auge und die Bilder, samt Story sind durchweg gelungen. Ein Albtraum im Wilden Westen. Viel Blut, der blanke Horror und gut durchdachte Figuren. Die Genres Western und Horror zu vermischen ist ein cleverer Schachzug, den wir auch schon in einigen Filmen bewundern konnten.
Die holländischen Künstler Schrägstrich Autoren Willem Ritstier und Fred de Heij, die schon in verschiedenen Comicmagazinen vertreten waren, haben den Braten gerochen und sich mit Geist und Stift bewaffnet und uns das knallharte Kämpferweib Claire DeWitt geschenkt. Als Freund von pulpigen, blutigen Stories mit ordentlich Feingefühl für die richtigen Bilder darf man sich in dieser Hinsicht ruhig mal bedanken. Kluges Manöver, gezielter Schuss - da hat der Splitter Verlag mal wieder einen echten Vorschlaghammer rausgehauen. Volltreffer!

72 Seiten, ISBN 978-3-95839-327-1, Splitter Verlag, 15,80 €

Leseprobe




Samstag, 11. Juni 2016

Notes am Wochenende


Rauch- und sauffreier Samstagabend

Er sah nur ein Gemisch aus Formen und Farben, obwohl er sicher war, dass er im Flur stand. Sein eigener Flur? Er wusste es im ersten Moment nicht. Das Licht brannte noch. Es war früh am Morgen. Langsam sah er etwas besser. Er war vor Sekunden wach geworden, vielmehr war er aufgeschreckt, als hätte ihn ein Alptraum gequält. Er rieb sich die Augen. Er schmeckte noch die Zigaretten und den Schnaps auf seiner trockenen Zunge. In seinem Kopf rollten Bowlingkugeln hin und her und schlugen immer wieder gegeneinander. Sein Hals tat weh und seine Lunge pfiff aus dem letzten Loch. Er drehte sich um und sah, dass im Wohnzimmer noch der Fernseher lief. Es war nicht seine Wohnung. Der Nachrichtensender war eingeschaltet. Irgendeine Dokumentation über die Alpen wurde gesendet. Er sah rüber zu Couch. Ein Mann, etwas älter, so Mitte 40 saß in der Mitte. Man hätte meinen können, er würde ganz tief und ruhig schlafen, wäre da nicht das ganze Blut, das aus einer Wunde am Kopf ausgelaufen war und die Pistole in seiner rechten Hand. Selbstmord. So sah es zumindest aus. Der Mann war tot, da musste man nicht mehr die Finger an die Halschlagader legen. Puls adé. Der Typ, der noch am Leben war sah an sich herab. Er trug ein weißes T-Shirt, eine Jeans und schwarze Socken. Nirgends irgendwelches Blut. Er hatte keine Erinnerung an letzte Nacht. Nur das es ein Freitag war. Nach der Arbeit ging die Sauferei los. Irgendwann waren sie dann in der Wohnung des Toten gelandet. Der jüngere Typ stürmte ins Badezimmer und übergab sich ins Waschbecken. 
"Heute gibt es einen Rauch- und sauffreien Samstagabend, das schwöre ich", sprach erleise zwischen dem Würgen. Er zog sich hastig seine Sportschuhe an und warf noch einen letzten Blick auf den Toten im Wohnzimmer. Er schaltete den Fernseher und das Licht im Flur aus und verschwand aus der Wohnung.

- MM

Donnerstag, 9. Juni 2016

Love in Vain



Mezzo, Jean-Michel Dupont
LOVE IN VAIN
Robert Johnson 1911-1938

Robert Johnson war einer der größten Musiker aller Zeiten. Man kann sich nicht mit der Geschichte der Bluesmusik beschäftigen ohne seinen Namen zu erwähnen, obwohl er erst Dekaden nach seinem Tod einem breiteren Publikum bekannt wurde. Robert Johnson wurde zu einer Legende und einem Mythos. Mezzo und Jean-Michel Dupont nahmen sich seiner Geschichte an und erschufen eine Graphic Novel der ganz besonderen Art. Sie dringen tief ein in das Mysterium des genialen Gitarrenspielers, der so viel riskieren musste und der viel zu früh der Welt entrissen wurde. Vielleicht hätte er seine Seele nicht dem Teufel verkaufen sollen?! Vielleicht wäre er dann älter als 27 Jahre geworden?! Doch ohne diesen diabolischen Deal hätten wir nichts zu lesen und nichts zu staunen und natürlich auch nichts zu hören. Er tat, was er tun musste.
So prägnant, authentisch und düster wie die Blueslieder von Robert Johnson erzählen auch Mezzo und Dupont die Geschichte eines Outlaws und eines Visionärs, wie es von seiner Sorte nur noch sehr wenige nach ihm gab. Finstere Bilder von den Plantagen des amerikanischen Südens bis hin zu den Musikerspelunken der 30er Jahre. Eine Story, die genau das vermittelt, was wir am Blues so lieben. Hart und simpel und doch so geheimnisvoll. Nicht mehr und nicht weniger. Kurzum: Eine Graphic Novel der Extraklasse über den König des Delta-Blues!

72 Seiten, ISBN 978-3-77045526-3, Egmont Graphic Novel, 22,99 €

Trailer


Dienstag, 7. Juni 2016

Torpedo (limitiert auf 500 Stück)

Der spanische Kultcomic von Bernet & Abuli als Gesamtausgabe in limitierter Auflage (500) ab 20.06.16 erhältlich. Ein wahres Juwel! Mehr Infos und eine Leseprobe gibt's bei Cross Cult



Sonntag, 5. Juni 2016

The Witness


Die tragische und unfassbare Geschichte der Kitty Genovese, die 1964 in New York ermordet wurde, während 38 Augenzeugen die Tat beobachteten.

 Trailer


Leider gibt es von der Doku noch keinen deutschen Termin.

Der Autor Ryan David Jahn verarbeitete diese Geschichte in seinem Buch "Ein Akt der Gewalt" - einer der besten Thriller der letzten zehn Jahre:


Freitag, 3. Juni 2016

Eurocrime! The Italian Cop and Gangster Movies that Ruled the 70s


Nicht mehr ganz neue, aber trotzdem sehr empfehlenswerte
Doku über die ital. Gangster -und Copfilme der 70er.

Trailer


Mittwoch, 1. Juni 2016

Hap & Leonard Episode 1


Die deutschen Folgen laufen schon seit einiger Zeit beim Bezahlfernsehen. Hier die erste Folge im englischen Original - basiert auf den Hap und Leonard - Büchern von Pulp-Meister Joe R. Lansdale.


Die deutschen Ausgaben gibt's beim Golkonda Verlag