Freitag, 14. Oktober 2016

Born to run & born to write....


Bruce Springsteen
BORN TO RUN

In diesem Jahr hat ein Musiker, ein Singer/Songwriter- Musiker den Nobelpreis für Literatur gewonnen. Es handelt sich dabei natürlich nicht um einen gewöhnlichen Musiker, der ein paar Hits zum Wohlfühlen hatte und dann sang- und klanglos wieder verschwunden ist und ausschlaggebend für diese Anerkennung waren logischerweise seine Texte. Die Rede ist von Bob Dylan. Jeder kennt Dylan und jeder kennt seine Lieder und die Kreise, die diese Lieder besonders durch die Texte gezogen haben. Auch wenn es hier nicht um Preise geht, zeigt es einmal mehr wie viel in einem Songtext stecken und wie viel gerade dieses literarische Subgerne bewegen kann, gerade, weil es durch die Musik noch intensiviert wird. So ein Schlag Singer/Songwriter ist auch Bruce Springsteen. Es sind nicht nur Melodien, die im Gedächtnis bleiben, sondern vielmehr sind es die Lyrics, die den entscheidenen Durchschlag haben. Bruce Springsteens erste Autobiografie ist ein weiterer Beweis dafür, wie sprachgewaltig der Mann aus New Jersey ist. Im Jahr 2009 fing er an diese Memoiren zu schreiben. Daraus ist schließlich ein ganzes Buch geworden und der Titel "Born to Run" hätte nicht besser gewählt sein können. Jahrzehnte ist der Musiker auf seiner ganz persönlichen Suche, die man aber auch als Flucht interpretieren kann. Springsteen erzählt auf beeindruckende Art und Weise in kurzen Anekdoten wie alles in seiner kleinen Welt in Freehold, New Jersey begann und schließlich bis hin zum großen Tempel weiterging. In der irisch-italienischen Arbeiterklasse, unter ständigem Einfluss der katholischen Kirche, mit der Wut im Bauch und der Verwirrung über das Leben und das Gefühl eine ganze besondere Mission zu haben wurde der Grundstein gelegt. Stilistisch abgerundet und authentisch offenbart Bruce seine Seele, seine Beziehungen zu den Menschen, die ihn begeleitet, geliebt und getroffen haben, über Auftritte, Songs, Tragödien, Verluste, Siege und Niederlagen. Die Flucht scheint dennoch nicht ganz beendet zu sein, denn noch immer findet er keine Ruhe, noch immer brennt er auf Bühnen und schreibt Lieder, die hängenbleiben. Weil es ehrlich und eindeutig ist, ohne überzogenen intellektuellen Festschmuck, der zwar glänzt, aber auch täuschen kann. Der Boss ist noch unterwegs...

We're gonna get to that place
Where we really wanna go
And we'll walk in the sun
But till then tramps like us
Baby we were born to run

...und er macht immer weiter. Always Tramps, always running, always Bruce! Das Album zum Buch ist ebenfalls erschienen und heißt "Chapter and Verse" mit 5 bisher unveröffentlichten Songs.
672 Seiten, ISBN 978-3-45320131-6, Heyne Verlag, 27,99 €




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen