Mittwoch, 23. August 2017

Porträt eines Unbekannten III



Ich lernte Mitch -so stellte er sich mir vor- an einem Samstagvormittag kennen. Er klopfte einfach an meine Tür. Er kam mir doch leicht verwirrt vor, mit haarsträubenden Plänen in seinem Kopf, aber auch großer Wut in seinem Herzen. Sein Gerede ging mir ganz schön auf den Sack. So leicht philosophisch verträumt, wie ein traumatisierter Dichter, der auf einem LSD- Trip hängengeblieben ist. Irgendwie eine Kreuzung aus John Rambo und Allen Ginsberg. Er hing sich an mich ran und schlug vor von nun an zusammen zu arbeiten. Er hielt mich für so was wie einen Superhelden. Ich war alles andere als das. Ich war ein alter einsamer Bastard, der gerade so über die Runden kam und letztes Wochenende einem Typen die Kehle aufgeschlitzt hat.

Damit fing alles an...




Das Bild ist von Fabiano Neves. Mehr von seiner Kunst gibt's unter www.fabianoneves.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen