Mittwoch, 29. November 2017

ROGUE SHOTS FÜR DEN ROGUE BLOGUE


SHO(R)T STORIES GESUCHT!!!

Liebe Rogues!

Der Blogue sucht kurze Texte (Umfang ca. 1 Seite). Diese Shots werden dann in unregelmäßigen Abständen immer wieder hier im Blogue veröffentlicht. Wer Anekdoten, Gedanken, Geständnisse, Gedichte, etc. mit der Welt teilen möchte, schickt seine Kurzwerke bitte an rogueblogue@gmail.com

Alles aus dem Pulp Bereich (Krimi, Horror, Sci-Fi, Western) ist erwünscht!

Mal schauen, was so zusammenkommt....?!

Cheers,
MM

Dienstag, 28. November 2017

Los Perdidos VI


Hatte er gesagt, dass er sie umbringen würde? Henry nahm ihr den Burger aus der Hand. Hatte er ihr wirklich gedroht? Hatte er sie eingeschüchtert? Das wäre vielleicht gar nicht so schlecht. Er wickelte den dampfenden weichen Klumpen aus und biss in die tranige Seite, überzogen von Fett und Ketchup. Er kaute schnell das Fleisch durch und würgte es runter. Seine Zunge leckte über den Ketchup.

"Willst du mit mir mitkommen? Hoch nach Venice. Ich hab da eine Wohnung."

"Du hast eine Wohnung?" fragte er mit vollem Mund.

"Willst du?"

Henry nickte und atmete schwer durch die Nase, während sein Mund wie elektrisiert am kauen war.

"Dann los, wir nehmen den Bus."






Freitag, 24. November 2017

Los Perdidos V


Er wischte sich die Schweißperlen von der Stirn und pulte mit seinem Zeigefinger abwechselnd in seinen Brandlöchern herum. Eine Art Selbsthypnose. Er blickte hinab zu den Löchern. Da war nun das Zeichen. Ein Zeichen seiner Armut. Henry machte sich wieder auf, entschied sich zurück in den Süden zu marschieren und sich irgendwo ein Bier zu beschaffen. Dann würde er in den Park gehen, sich in den Schatten setzen und einfach nur dasitzen und die Sonne genießen.
Er zog die Zigarettenschachtel aus seiner Hosentasche und entdeckte das schwarze Feuerzeug inmitten der zahlreichen weißen Glimmstängel. Er nahm es raus, zusammen mit einer Zigarette und musste schmunzeln, ohne jeden Grund. Er rieb den Daumen über das raue Rädchen und schaute direkt in die Flamme, als diese magisch in die Luft sprang. Doch etwas lenkte ihn ab. Ein winziger Schriftzug, ein versteckter Hinweis, der dort zu sehen war, wo man ihn nicht erwarten würde.
Henry steckte das Feuerzeug in seine Tasche, zog geschwind die Zigarette aus seinem Mund und las über die schwarzen Buchstaben, die auf dem weißen Blättchen standen. "WES /"
Er schaute sich um, fühlte sich beobachtet. Trieb da jemand etwa ein listiges Spiel mit ihm?
Er las weiter: "WES / FLO 9am"
Die Nachricht war simpel zu entschlüsseln: Western, Ecke Florence. Neun Uhr morgens.

- Kapitel 5, Los Perdidos




Dienstag, 21. November 2017

Los Perdidos IV



Henrys Worte wurden nun immer undeutlicher.

"Scheiß Sonnenuntergang. Die Sonne hilft mir nicht...ich scheiß auf sie...ich scheiß auf sie alle...alle...fuck off. Fuck!"

Sollte ihn das Meer doch schlucken. Er wollte sich übergeben. Er wollte sich schlafen legen. Er wollte Curtiz an seiner Seite spüren. "Bleib bei mir", sagte er und flehte fast.

Curtiz zerrte ihn aus dem Wasser, doch er half ihr auch dabei, indem er seine Beine wieder zum Gehen animierte. Er lehnte sich auf ihre Schulter und stöhnte. Wenige Meter weiter ließ sie ihn zu Boden.

"Es wird verdammt kalt in der Nacht. Wir brauchen eine Decke." Er drehte sich auf den Rücken.

"Wieso hast du mich eben Lolita genannt?"

"Weil du aussiehst wie Lolita."

"Wer ist Lolita?"

"Ein Mädchen in einem Film", sagte er leise.

"Wirst du dir meinen ersten Film angucken?"

Henry stöhnte auf, hustete zwei Mal und öffnete langsam seine Augen.

"Du wirst nochmal so enden wie Peg Entwistle", sagte er und schob seinen Rucksack unter seinen Kopf.

"Wer ist das denn?" fragte sie.

"Das war auch eine Schauspielerin. Eine britische, junge Schauspielerin," sagte er und hatte noch so seine Probleme mit dem Sprechen. "Die ist auf das H vom Hollywood-Zeichen geklettert und dann runtergesprungen. Da war sie mal gerade Mitte 20, oder so. Damals in den Dreißigern ist das passiert."

"So würde ich mich nie umbringen," sagte Curtiz und grub ihren Fuß in den Sand.

- Kapitel 4, Los Perdidos




Donnerstag, 16. November 2017

Los Perdidos III


"Hörst du zu?" fragte Pherol nach, als er merkte, dass Henry mit seinen Gedanken ganz woanders war. Henry nickte und konzentrierte sich tatsächlich auf das, was Pherol ihm sagte, obwohl er einen Moment lang durch eine junge blonde Frau, die an der Ecke mit zwei Einkaufstüten beladen und einem kleinen Kind im Schlepptau über die Strasse ging, abgelenkt wurde. Sie war blond. Blond? So wie Lolita.

"Ich brauch keine Junkies, die für mich arbeiten. Die bauen nur Mist. Wenn ich dich mit der Scheiße erwische oder du mit zugedröhntem Arsch bei mir vorbeikommst, dann mach ich dich fertig."

- Kapitel 3, Los Perdidos




Sonntag, 12. November 2017

Los Perdidos II


Es war schon nach Mitternacht, als Henry in seinem Viertel im Süden von L.A. ankam. Er war wieder zu Hause und hatte das Gefühl, der Bordstein auf dem er diesmal saß, war viel kälter als der vorherige. Wo war sie hin, diese Lolita? Er nahm einen Schluck aus seiner Coladose, roch die Abgase, die die vorbeirasenden Autos hinterließen und musste immer wieder niesen. Es stank nach Abfällen und Kadavern. Ein winziges Fahrzeug hielt auf der anderen Straßenseite, eine dicke schwarze Frau stieg aus und brüllte herum. Immer wieder zog sie die Fahrertür ihres Autos auf und schmiss sie wieder zu. Henry musste grinsen. Die Verrückten waren noch wach.

- Kapitel 2, Los Perdidos



Donnerstag, 9. November 2017

Kaffee & Smonk


Es war am Vortag des Vortages seines Ablebens durch Mord, und Mundharmonika-Musik lag in der Luft, als E.O. Smonk auf dem umstrittenen Muli über das Eisenbahngleis und den Hügel hinauf zu dem Hotel ritt, wo sein Prozess stattfinden sollte. Man schrieb den ersten Oktober dieses Jahres. Es war seit sechs Wochen und fünf Tagen trocken und staubig. Die Feldfrüchte waren tot. Es war Samstag. Gemäß den Schatten der Flaschen am Flaschenbaum zehn nach drei am Nachmittag.

- Smonk, Tom Franklin

Noch mehr gute Bücher gibt es beim Pulp Master Verlag


Dienstag, 7. November 2017

Fresh Blood




The moon shines on the autumn sky
Growin' cold the leaves all die
I'm more alone than I've ever been
Help me out of the shape I'm in


Sonntag, 5. November 2017

Los Perdidos I


"Fuck, lasst mich alle in Ruhe."

Er blieb ruhig, sagte keinen Ton. Wer immer es auch war, er setzte sich einige Meter weiter rechts ebenfalls auf den Bordstein und wie es sich anhörte, zündete sich dieser Jemand eine Zigarette an. Henry schaute auf, dann kurz nach rechts und dann schräg rüber zum Whisky a Go-Go. Er überlegte, ob er noch mal dort reinschauen sollte, doch er beließ es bei seinem Platz auf der Straße. Er wurde wieder ruhiger und er fühlte sich tatsächlich besser. Wieder ging sein Blick nach rechts.
Da saß ein Mädchen auf dem Bordstein, vielleicht 17 oder 18 Jahre alt. Erst jetzt schien sie ihm aufzufallen. Sie war blond. Sie imponierte ihm nicht sonderlich, doch er schaute immer wieder hin. Sie trug eine alte dunkelgrüne Strickjacke, eine verwaschene Jeans und ihre abgelatschten Turnschuhe hatten überall Risse. Ihr Gesicht schien emotionslos, etwas eingefallen sogar, aber er konnte nicht leugnen, dass es eine verborgene Schönheit trug. Sie sah aus wie Sue Lyon aus Stanley Kubrick's Lolita. Gott, sie war es. Sie sah ihr unglaublich ähnlich. Ja, kein Zweifel, es war Lolita.

Kapitel 1, Los Perdidos



Freitag, 3. November 2017

My Friend Dahmer


Die Verfilmung von Derf Backderfs Comic über seine Bekanntschaft während der Schulzeit mit dem Serienkiller Jeffrey Dahmer läuft ab heute in den USA. Leider noch ohne deutschen Starttermin, aber das Buch (Metrolit Verlag) ist sehr zu empfehlen!