Sonntag, 5. November 2017

Los Perdidos I


"Fuck, lasst mich alle in Ruhe."

Er blieb ruhig, sagte keinen Ton. Wer immer es auch war, er setzte sich einige Meter weiter rechts ebenfalls auf den Bordstein und wie es sich anhörte, zündete sich dieser Jemand eine Zigarette an. Henry schaute auf, dann kurz nach rechts und dann schräg rüber zum Whisky a Go-Go. Er überlegte, ob er noch mal dort reinschauen sollte, doch er beließ es bei seinem Platz auf der Straße. Er wurde wieder ruhiger und er fühlte sich tatsächlich besser. Wieder ging sein Blick nach rechts.
Da saß ein Mädchen auf dem Bordstein, vielleicht 17 oder 18 Jahre alt. Erst jetzt schien sie ihm aufzufallen. Sie war blond. Sie imponierte ihm nicht sonderlich, doch er schaute immer wieder hin. Sie trug eine alte dunkelgrüne Strickjacke, eine verwaschene Jeans und ihre abgelatschten Turnschuhe hatten überall Risse. Ihr Gesicht schien emotionslos, etwas eingefallen sogar, aber er konnte nicht leugnen, dass es eine verborgene Schönheit trug. Sie sah aus wie Sue Lyon aus Stanley Kubrick's Lolita. Gott, sie war es. Sie sah ihr unglaublich ähnlich. Ja, kein Zweifel, es war Lolita.

Kapitel 1, Los Perdidos



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen