Mittwoch, 18. April 2018

Wünsch dir was


Stephen King & Richard Chizmar
GWENDYS WUNSCHKASTEN

Ein junges Mädchen, ein mysteriöser Fremder und ein Kasten, der Wünsche erfüllt. King hat gerne Kinder oder Jugendliche in seine Geschichten als Hauptfiguren eingebaut. Diese Naivität, diese Unschuld und diese Neugier, die junge Menschen auszeichnet, kitzelt den Schrecken so lange heraus, bis er schließlich alles übernimmt. Diesmal holt sich der Meister des Horrors einen Co-Autoren ins Boot. Richard Chizmar ist mehrfach ausgezeichneter Fantasy- und Horrorautor, u.a. bekam er zweimal den "World Fantasy Special Award", außerdem gibt er das Literaturmagazin "Cemetery Dance" heraus und ist Verleger von "Cemetery Dance Publications", wo die amerikanische Version von "Gwendys Wunschkasten" erschien. Seit 2002 ist er auch an einigen Film- und Serienproduktionen beteiligt. Also durchaus jemand, der einen dicken Koffer voller düsterer Ideen mitbringt. Inwieweit beide sich den Stift während des Schreibprozesses zugespielt haben, weiß man nicht genau, aber das Resultat ist ein gelungener Kurzroman, der immer wieder gekonnt kleine Stiche unter die Haut setzt.
Im Mittelpunkt steht die junge Gwendy, die -unzufrieden mit ihrem Körpergewicht- eines Tages von dem schwarz gekleideten Richard Farris auf einer Bank in Castle Rock einen kleinen Kasten aus Mahagoni geschenkt bekommt. Dieser soll ihr Wünsche erfüllen oder in erster Linie ihr helfen, schlanker zu werden. Man denkt unwillkürlich an verschiedene ältere Stories von King, wie zum Beispiel "Carrie", "Der Fluch" oder "In einer kleinen Stadt".  Natürlich weiß man, wenn King am Werk ist, werden schlimme Dinge passieren. Was mit harmlosen Wünschen beginnt, könnte bald die ganze Welt ins Angst und Schrecken versetzen. Das Schicksal spielt verrückt und einmal mehr in Kings Romanen sollten sich die jungen Menschen genau überlegen, was sie sich wünschen, denn es könnte letztendlich tatsächlich in Erfüllung gehen.
Dieser Kurzroman zeichnet einen Spannungsbogen, den man aus guten King Büchern kennt und Chizmars zusätzlichen bösen Kräuter runden dieses Grusel-Süppchen perfekt ab. Langsam und schleichend kommt das Unheil um die Ecke und wenn es zupackt, gibt es so leicht kein Entkommen mehr. Kurz und gut. Eine kleine Horror oder besser gesagt Mystery- Geschichte, die eigentlich keine Wünsche offen lässt. 

128 Seiten, ISBN 978-3-453-43925-2, Heyne, 10,00 €


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen