Donnerstag, 30. August 2018

The House That Jack Built


Matt Dillon als Serienkiller in einem Lars von Trier Film.
Na dann...
Einen deutschen Termin gibt es noch nicht

Trailer




Dienstag, 28. August 2018

ROGUE SHOTS: Noch eine Runde


Nur noch diese eine Runde
und ich weiß, 
sie wird die schwerste von allen

Noch drei Minuten 
und jede Minute steht für einen Krieg,
brutal und ohne Gnade

Bleib ruhig, Junge
konzentriert dich
versteck deine Angst
und versuche einfach nur
auf den Beinen zu bleiben

Dann und nur dann,
ist überhaupt nur eine Wiedergeburt, 
eine Erweckung möglich....

- MM



Montag, 27. August 2018

True Detective 3


Eine der besten Noir-Thriller Serien aller Zeiten geht im Januar 2019 mit der dritten Staffel an den Start. Man darf sehr gespannt sein. Hier der erste...

Trailer




Donnerstag, 23. August 2018

ROGUE SHOTS: Mystery Letters


Irgendwann reichte es ihr nicht mehr,
nur seine Briefe zu lesen oder
sein Gesicht nur auf einem Foto zu sehen.

Doch später verfluchte sie den Tag,
an dem sie sich aufmachte, ihn zu finden.

Nie hatte er ein Treffen vorgeschlagen
und dies wunderte sie damals noch,
doch heute, weiß sie warum
und es raubt ihr noch immer den Atem.

Wieder ist sie allein und muss sogar zugeben,
dass sie es die ganze Zeit über war,
auch wenn dort etwas mehr oder weniger existierte,
das mit ihr kommuniziert hatte.

- MM


Dienstag, 21. August 2018

ROGUE SHOTS: Zeichen



Bevor ich in diese Bar bin
stand da dieser Typ an der Ecke
mit diesem Plakat in der Hand

Ich habe gerade fast zwölf Wochen Therapie
wegen dieser ganzen Spielerei hinter mir -
ich wollte doch nur auf ein Spielchen
in diese miese Spelunke

Ein paar Scheine machen,
damit ich den durch den Monat komme verdammt

Und jetzt ist die Kacke hier am dampfen
Jetzt ist hier alles im Arsch

Wäre ich bloß nicht in diese Bar zum Zocken gegangen
Es ist alles weg
Jeder verdammte Cent
und ich muss an diesen Typen
da an der Ecke denken

Mann, mann, mann...
ich hätte nicht gedacht, 
dass es noch schlimmer kommen könnte
und dann steht da dieser Typ mit
diesem Scheiß- Plakat in der Hand

und ich gehe in diese verfluchte Kneipe
und verspiele wirklich jeden verdammten Cent
am Kartentisch

- MM




Montag, 20. August 2018

Messer Chups


Die russische Surf-Band mit ihrem Album "Surf Riders from the Swamp Lagoon" 
aus dem Jahr 2011. Ziemlich guter Stoff! 

Mehr zur Band und ihrem aktuellen Album "Taste the Blood of Guitaracula"

Ride the Pulp Wave!


Freitag, 17. August 2018

ROGUE SHOTS: Voll der Gnade


Du bist bei mir
egal, was alle sagen

bist du noch bei mir?
bist du's?

wenn ich deine Stimme höre,
weiß ich, dass alles gut wird

lass mich nicht in dieser dunklen Ecke verrotten
denn du kannst mir Licht schenken

jenes Licht, für das alle hier im Viertel beten
auch wenn sie alles töten, was sie finden

hör nicht drauf, Mary
sie wissen es nicht besser

und ich auch nicht
ich kann es nicht

liebe für mich
lebe für mich

die letzte Zigarette
dann ist es aus

und alle lachen
und wundern sich

wofür wir durch diese Hölle gegangen sind

- MM



ROGUE SHOTS: The Dating Game


Im Wohnzimmer und in der Küche sah es aus,
als wären Ketchupflaschen explodiert,
aber es war kein Ketchup, der überall an den Wänden
und an den Möbeln klebte...

Vor sieben Monaten waren sie gemeinsam in dieses kleine Experiment eingestiegen:
zwei Singles, ein kleines (extra für die neue Show gebautes) Haus und die Herausforderung,
es zwölf Monate zusammen auszuhalten. Preisgeld: 50.000 Euro pro Person und die
Aussicht auf eine neue Liebe.
Sollte allerdings einer der beiden Kandidaten das Haus vor Ablauf der vorgegebenen Frist verlassen,
gäbe es keinen Cent.

Er und sie waren lange Single gewesen.
Er acht Jahre, sie sieben Jahre.
Sie sehnten sich nach jemandem an ihrer Seite und fanden
schließlich diese Anzeige im Internet.
Gesucht wurden ein Mann und eine Frau zwischen 20 und 50 Jahren.
Kandidaten für eine neue Dating- Fernsehshow.
Sie musste für ein Jahr in ein einstöckiges Haus ziehen.
Wohnfläche 35 Quadratmeter.
Zwei kleine Schlafbereiche. Ein kleines Wohnzimmer.
Eine kleine Küche. Ein kleines Badezimmer.
Das Haus war mit Kameras ausgestattet, nur im Badezimmer gab es keine.
Verlassen durfte man das Haus nur für eine halbe Stunde am Tag,
um sich im kleinen Hof ein wenig die Beine zu vertreten.
Natürlich war die Gefahr groß, dass man seinen Mitbewohner auf diesem engen Raum
bald störend finden könnte. Darin lag der Reiz der Show.
Man suchte Konflikte.
Die beiden Kandidaten waren sich dessen durchaus bewusst.
Aber da war halt dieses Preisgeld und die Möglichkeit einen Partner zu finden.
Sollten sie sich ineinander verlieben und das Jahr durchziehen,
würden beide mit 100.000 Euro aus dem Haus marschieren.
Ein schöner Start für eine Beziehung.
Neue Liebe. Neues Glück. Neues Geld.

Kurz bevor es zum großen Knall kam und in der kleinen Küche die Messer gezückt
wurden, ermahnte er sie noch ein letztes Mal lautstark:
"Halt jetzt deine Klappe und steh das alles nur noch ein paar Wochen durch. Ich will dieses Geld
und du versaust mir das nicht."
So hatten sich die Erfinder der Show das Drama vorgestellt. Viel Ärger, viel Geschrei,
Verzweiflung und schließlich die Bitte, endlich aufgeben und das Haus verlassen zu dürfen.

Doch schon beim ersten "Probewohnen" wurde es blutig.
Bevor die Show überhaupt ins Fernsehen kam, wurde sie schon wieder gecancelt.
Die beiden Turteltauben hatten sich gegenseitig so heftige Stichwunden zugefügt, dass selbst
die Sanitäter, die schnell hinzugerufen wurden nicht mehr viel ausrichten konnten.

Man saß in der Schaltzentrale und blickte auf die Monitore.
Keiner sagte etwas.
Sie schauten sich einfach nur die Bilder der Küche und des Wohnzimmers an
und dachten an die letzten Momente des tödlichen Kampfes.

"Jetzt ist es vorbei", hatte sie geschrien bevor sie ihm das Fleischermesser
tief in den Hals rammte und schließlich selbst verblutete.

- MM





Dienstag, 14. August 2018

Serenity


Der Noir-Thriller mit Matthew McConaughey und Anne Hathaway
soll Mitte Oktober in die US Kinos kommen, hat aber noch
keinen deutschen Starttermin. Hier trotzdem schon mal der...

Trailer




Montag, 13. August 2018

Kaffee & Krumme Type


Der Mann mit der Maske fiel ihm mit hoher Stimme ins Wort. "Jeder weiß, was du getan hast." Er hob einen Revolver.
Larry streckte die Hände zur Seite, während der Mann hinter dem Revolver auf ihn zukam. "Moment", sagte er.
Aber er kam gar nicht dazu abzustreiten, dass er vergangene Woche die kleine Rutherford oder vor fünfundzwanzig Jahren Cindy Walker entführt hatte, weil der Mann näher trat und ihm den Lauf in die Brust rammte, sodass Larry einen Moment lang Menschenaugen im Gesicht des Monsters sah, etwas Vertrautes darin erkannte. Dann hörte er den Schuss...

Krumme Type, Krumme Type, Tom Franklin

Aktueller Band (Nr. 49) aus dem legendären Pulp Master Verlag. 
Mehr großartige Noirs gibt es unter www.pulpmaster.de


Freitag, 10. August 2018

ROGUE SHOTS: Gimme Shelter


Das Frühstück bestand aus schwarzem Kaffee, aber nur eine Tasse.
Sein Magen spielte nicht mehr so mit, wie noch vor einigen Jahren.
Er schaltete den Fernseher ein, so wie jeden Morgen.
Es war kurz nach sechs Uhr.
Draußen gab es für ihn nichts mehr zu tun.

Vor gut einem Jahr war er noch als Taxifahrer nachts unterwegs.
Er hatte es gehasst. Es gab immer mehr Probleme mit den Fahrgästen.
Vielleicht lag es auch an ihm. Er wusste es am Ende nicht mehr so genau.
Aber das war egal. Er war raus und jetzt hier drinnen. Nur das zählte.
Es war ein Gefühl aus Angst und Wut, was ihn dazu veranlasste,
keinen Fuß mehr vor die Tür zu setzen.

Als Gesellschaft diente ihm sein Kater "Max", der so wie er selbst,
nichts anderes tat als fressen, schlafen, auf die Toilette gehen
und faul rumliegen.
Dort draußen gab es eh nichts mehr.
Die Menschen, der Verkehr, der Lärm, aber auch die Stille
an manchen Orten - all das verunsicherte ihn nur zu sehr.
Scheiß drauf. Er blieb lieber in seiner Wohnung, machte es sich in
seinem Fernsehsessel bequem und zappte durch die Kanäle
bis er etwas Interessantes fand.

Er war übergewichtig, hatte fast keine Haare mehr auf dem Kopf,
fraß ungesundes Essen und trank eine Menge Bier nach
seiner Frühstückstasse Kaffee.
Am liebsten bestellte er sich eine Pizza mit viel Käse drauf.
Das ging nicht allzu oft. Sein Budget war stark begrenzt.
Ab und zu rauchte er noch einen Joint zur Entspannung.
Heute genoss er beides. Die Pizza stand neben seinem Sessel auf dem
Wohnzimmertisch, seine Dose Bier in Reichweite, der Joint zwischen
seinem Zeige- und Mittelfinger eingeklemmt.
Er schaute sich gerade eine Dokumentation über Ozeane an,
als er den nassen Fleck vor seinem Fernseher bemerkte.

Ich legte den Joint im Aschenbecher ab, kniete sich vor den Apparat
und tupfte mit seinem Finger in das Wasser,
das sich dort auf dem Teppich verteilt hatte.
Der Sender sprang um.
Ein Mann mit ernster Miene blickte ihn an und flüsterte durch den Bildschirm:
"Es ist nur einen Schuss entfernt."
Der Mann im Fernseher lächelte
und schon wechselte wieder das Programm von selbst...

- MM





Mittwoch, 8. August 2018

Helter Skelter


Vincent Bugliosi / mit Curt Gentry
HELTER SKELTER
Die wahre Geschichte des Serienmörders Charles Manson

Heute vor genau 49 Jahren verließen Susan Atkins, Patricia Krenwinkel, Linda Kasabian und Charles "Tex" Watson auf Befehl eines gewissen Charles Manson die Spahn Movie Ranch im Nordwesten des San Fernando Valley in Kalifornien. Sie fuhren zum Cielo Drive, Hausnummer 10050 in Beverly Crest, etwas nördlich von Beverly Hills. In dem Haus sollte der Musikproduzent Terry Melcher wohnen. Dort lebte allerdings zu dieser Zeit Filmregisseur Roman Polanski mit seiner Frau Sharon Tate. Polanski war in jenen Tagen wegen Dreharbeiten in Europa. Die hochschwangere Sharon Tate hatte aber dennoch Gesellschaft. Ihr Ex-Freund und bekannte Star-Friseur Jay Sebring, Polanskis Freund und Drehbuchautor Wojciech Frykowski und dessen Freundin Abigail Folger (Erbin des großen Kaffee-Unternehmens) waren bei ihr. Es war ein lustiger Abend unter Freunden.
Es war bereits nach Mitternacht, der 9. August 1969, als die "ungeladenen Gäste" der "Manson Family" beim Grundstück eintrafen. Watson kappte die Telefonleitung und alle kletterten rechts über das Einfahrtstor und gingen zum Haus. Ein Auto tauchte auf. Der 18jähige Student Steven Parent hatte Hausmeister William Garretson, der im Gästehaus des Anwesens wohnte kurz zuvor besucht. Watson erschoss Parent schließlich mit seinem Revolver, Kaliber 22. Daraufhin befahl er Kasabian, sie solle beim Einfahrtstor bleiben und aufpassen. Watson stieg ins Haus ein. Atkins und Krenwinkel öffnete er von drinnen die Tür. Sie betraten das Haus und weckten kurz darauf Tate, Sebring, Frykowski und Folger auf...


Das unvorstellbare Verbrechen, das Anhänger der "Manson Family" in dieser Nacht verübten, ging in die Kriminalgeschichte ein, doch die Mordserie, die bereits Ende Juli '69 begann, war noch nicht beendet...


Vincent Bugliosi schreibt in seinem Vorwort zur deutschen Ausgabe, dass er ein derartiges Medienecho noch bei keinem anderen Verbrechen erlebt hat. Es war damals sein Fall als stellvertretender Staatsanwalt des Los Angeles County District gewesen und vielleicht möchte man ihm hier eine kleine Übertreibung aufgrund seiner eigenen Rolle in der Mordanklage vorwerfen, aber tatsächlich hat, wenn überhaupt nur das JFK- Attentat ein derartiges Interesse, das noch Jahrzehnte danach anhielt ausgelöst. Auch mit diesem Fall und dem OJ Simpson Prozess befasste sich Bugliosi. Nach Manson fragen aber immer noch die meisten Leute schreibt er. Letztes Jahr starb Charles Manson am 19. November, es folgte ein Rechtsstreit wegen der Leiche von Manson, den sein Enkel Jason Freeman gewann. Ein Grab gab es nicht, es war geplant Mansons Asche auf dem Meer zu verstreuen, um laut Freeman "diesem ganzen Kult, um Manson, den es nie hätte geben dürfen endlich zu beenden und Manson Ruhe und Frieden zu schenken". Wer war dieser Charles Milles Manson?


Im Jahr 2009 lag die Mordserie der "Manson Family" 40 Jahre zurück. US- Talkshow Guru Larry King interviewte Vincent Bugliosi und die ehemalige Manson Anhängerin und Kronzeugin beim Prozess Linda Kasabian, die laut Bugliosi das einzig wirkliche "Blumenkind" der Mördergruppe war...


Nächstes Jahr im Sommer jährt sich das Verbrechen zum 50. Male. Hollywood in Person von Regisseur Quentin Tarantino hat schon reagiert und wird genau am 08. August 2019 seinen neunten Film "Once Upon a Time in Hollywood" in die deutschen Kinos bringen. Im Jahr 1976 kam der erste Film über die Manson Morde mit dem Titel "Helter Skelter" in den USA als Fernsehfilm heraus. Er beruht auf Bugliosis Buch. "Once Upon a Time in Hollywood" ist hingegen keine Adaption, sondern nach einem Drehbuch von Tarantino erzählt. Es geht um den abgehalfterten Fernsehschauspieler Rick Dalton und seinen Stuntmen Cliff Booth. Beide straucheln durch das Hollywood der späten 60er Jahre und hoffen durch ihre Kontakte einen neuen Job zu bekommen. Vielleicht sogar durch Ricks Nachbarin Sharon Tate? 
In den USA soll die Premiere bereits am 26. Juli stattfinden, also einen Tag bevor Manson Anhänger Bobby Beausoleil 1969 den Musikprofessor Gary Hinmen in seinem Haus erstach. Der erste Mord der Family. Kurz zuvor hatte Manson Hinmen mit einem Schwert das Ohr abgeschnitten.  


Für seinen Film hat sich Tarantino bereits eine interessante Besetzung zusammengebastelt. Neben Brad Pitt (Cliff Booth) und Leonardo DiCaprio (Rick Dalton) werden u.a. noch Margot Robbie (Sharon Tate), Al Pacino, Burt Reynolds und Kurt Russell dabei sein. Man darf gespannt sein...


...und kann davon ausgehen, dass es im nächsten Sommer wieder einige neue Dokus, Interviews und Reportagen in den Medien zum Thema Charles Manson geben wird. Vielleicht sogar ein Buch?! Der Blogue kommt ihnen zuvor und möchte schon jetzt auf Vincent Bugliosis Mammutwerk "Helter Skelter" verweisen. Erstmals 1974 erschienen, in zahlreiche Sprachen übersetzt und bis heute fast zehn Millionen mal verkauft, gilt es als erfolgreichstes True Crime Buch aller Zeiten. Es wäre also vielleicht mal wieder so weit, den Wälzer in die Hände zu nehmen und entweder endlich zu Ende zu lesen oder gar ganz neu zu beginnen.  
"Helter Skelter" ist ein großes Stück Kriminalgeschichte und eine unglaublich detaillierte Aufarbeitung eines der berühmtesten Mordfälle überhaupt. Vincent Bugliosi und Autor Curt Gentry schufen ein zeitloses Werk über einen Mann namens Charles Manson, über das vermeintliche Ende der Hippie Ära, über Hollywood, über Wahnsinn, Sex, Drugs, Rock n' Roll & Murder. 

788 Seiten, ISBN 978-3-7423-0249-6, riva Verlag, 16,99 Euro



Dienstag, 7. August 2018

I am a Killer


Insassen im Todestrakt erzählen ihre Geschichte...
Sehr gelungene neue True Crime - Reihe aus dem Hause Netflix...

Trailer


Montag, 6. August 2018

Ein wahres Monster


Emil Ferris
AM LIEBSTEN MAG ICH MONSTER

B-Movies, Pulp Magazine und alte Horrorfilme. Bleiben wir ein bisschen beim Thema, aber bauen wir die Brücke zu einer ganz besonderen Veröffentlichung in diesem Jahr...
Es hat vielleicht lange gedauert, aber dann musste sie es uns einfach erzählen: die Geschichte der zehnjährigen Karen Reyes im Chicago der späten 60er Jahre. Doch sie lebt nicht nur in jener Großstadt im Bundesstaat Illinois, sondern auch in ihrem ganz persönlichen Pulp- Universum, in der die kleine Karen sich selbst als Werewolf bzw. als Außenseiterin sieht und was diese junge Träumerin noch so alles sieht und entdeckt, erzählt sie uns in ihrem extravaganten Tagebuch...
Illustratorin Emil Ferris hat nun mit Mitte 50 ihre erste Graphic Novel auf den Markt gebracht und was für eine. Darin verarbeitet sie ihre Kindheit - ihre Träume, ihre Wünsche, ihre Ängste und ihre ganz persönlichen Abenteuer in turbulenten gesellschaftlichen Zeiten. Wunderbare Zeichnungen auf liniertem Journal-Papier, nachgemachte Cover von alten Pulp- Magazinen, alles in Sinne ihrer kreativen Ausschweifungen. Man merkt, dass in dieses Werk viele Erfahrungen und viel Herzblut eingeflossen sind. So ein Buch schreibt man mal nicht so nebenbei und so ein Buch liest man auch nicht mal eben so nebenbei. Für "Am liebsten mag ich Monster" sollte man sich Ruhe und viel Zeit nehmen.
Emil Ferris, die in einer Künstler-Hippie Familie aufgewachsen ist hat während des Heilungsprozesses ihrer Lähmung nach einem Moskito-Stich im Jahr 2001 mit der Arbeit an der Graphic Novel begonnen. 2016 kam der Band auf dem amerikanischen Markt heraus und wurde ein großer Erfolg. Erst kürzlich gewann Ferris den Eisner Award (also den Oscar für Comics) als beste Künstlerin. Insgesamt gewann das Buch dreimal den Eisner Award, einmal den Ignatz Award und wurde für den Hugo Award nominiert. Aber diese Informationen nur am Rande. Es geht um so viel mehr - um mehr als um Monster, oder die Liebe zu alten Groschenheften. Es geht um mehr, als um eine Detektivgeschichte eines kleinen Mädchens, die den (Selbst-)mord ihrer Nachbarin aufklären will. Es geht um mehr, als ums Erwachsenwerden in einer amerikanischen Großstadt Ende der 60er Jahre als halbe Mexikanerin. Es geht um mehr, als die Liebe zur Kunst. Es geht um Karen Reyes und wer dieses Mädchen versuchen will zu verstehen, muss "Am liebsten mag ich Monster" lesen. Ein absolutes Meisterwerk unter den Graphic Novels der letzten Jahre. Monströs!

420 Seiten, ISBN 978-3-74160808-7, Panini Comics, 39,00 Euro







Sonntag, 5. August 2018

Revenge


es ist Zeit, ein paar Leuten in den Arsch zu treten...
...ab 23. August für's Heimkino....

Trailer



Mittwoch, 1. August 2018

The Great Corman


...und weil wir gerade bei Willefords "Hahnenkämpfer" den großen Independent Film -oder B-Movie (auch wenn Corman diese Bezeichnung nicht mag) König - oder nennen wir ihn "King of Pop Movies", Mr. Roger Corman nicht unerwähnt ließen, nutzt der Blogue die Gelegenheit und zeigt hier noch mal eine fantastische Doku, über den Mann, der so vielen Regisseuren und Schauspielern den Weg auf die große Kinobühne geebnet und zum Teil unvergessliche Pulp-Knaller auf die Leinwand oder den Fernseher gezaubert hat...