Freitag, 17. August 2018

ROGUE SHOTS: The Dating Game


Im Wohnzimmer und in der Küche sah es aus,
als wären Ketchupflaschen explodiert,
aber es war kein Ketchup, der überall an den Wänden
und an den Möbeln klebte...

Vor sieben Monaten waren sie gemeinsam in dieses kleine Experiment eingestiegen:
zwei Singles, ein kleines (extra für die neue Show gebautes) Haus und die Herausforderung,
es zwölf Monate zusammen auszuhalten. Preisgeld: 50.000 Euro pro Person und die
Aussicht auf eine neue Liebe.
Sollte allerdings einer der beiden Kandidaten das Haus vor Ablauf der vorgegebenen Frist verlassen,
gäbe es keinen Cent.

Er und sie waren lange Single gewesen.
Er acht Jahre, sie sieben Jahre.
Sie sehnten sich nach jemandem an ihrer Seite und fanden
schließlich diese Anzeige im Internet.
Gesucht wurden ein Mann und eine Frau zwischen 20 und 50 Jahren.
Kandidaten für eine neue Dating- Fernsehshow.
Sie musste für ein Jahr in ein einstöckiges Haus ziehen.
Wohnfläche 35 Quadratmeter.
Zwei kleine Schlafbereiche. Ein kleines Wohnzimmer.
Eine kleine Küche. Ein kleines Badezimmer.
Das Haus war mit Kameras ausgestattet, nur im Badezimmer gab es keine.
Verlassen durfte man das Haus nur für eine halbe Stunde am Tag,
um sich im kleinen Hof ein wenig die Beine zu vertreten.
Natürlich war die Gefahr groß, dass man seinen Mitbewohner auf diesem engen Raum
bald störend finden könnte. Darin lag der Reiz der Show.
Man suchte Konflikte.
Die beiden Kandidaten waren sich dessen durchaus bewusst.
Aber da war halt dieses Preisgeld und die Möglichkeit einen Partner zu finden.
Sollten sie sich ineinander verlieben und das Jahr durchziehen,
würden beide mit 100.000 Euro aus dem Haus marschieren.
Ein schöner Start für eine Beziehung.
Neue Liebe. Neues Glück. Neues Geld.

Kurz bevor es zum großen Knall kam und in der kleinen Küche die Messer gezückt
wurden, ermahnte er sie noch ein letztes Mal lautstark:
"Halt jetzt deine Klappe und steh das alles nur noch ein paar Wochen durch. Ich will dieses Geld
und du versaust mir das nicht."
So hatten sich die Erfinder der Show das Drama vorgestellt. Viel Ärger, viel Geschrei,
Verzweiflung und schließlich die Bitte, endlich aufgeben und das Haus verlassen zu dürfen.

Doch schon beim ersten "Probewohnen" wurde es blutig.
Bevor die Show überhaupt ins Fernsehen kam, wurde sie schon wieder gecancelt.
Die beiden Turteltauben hatten sich gegenseitig so heftige Stichwunden zugefügt, dass selbst
die Sanitäter, die schnell hinzugerufen wurden nicht mehr viel ausrichten konnten.

Man saß in der Schaltzentrale und blickte auf die Monitore.
Keiner sagte etwas.
Sie schauten sich einfach nur die Bilder der Küche und des Wohnzimmers an
und dachten an die letzten Momente des tödlichen Kampfes.

"Jetzt ist es vorbei", hatte sie geschrien bevor sie ihm das Fleischermesser
tief in den Hals rammte und schließlich selbst verblutete.

- MM





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen