Freitag, 28. September 2018

Kaffee & Pelecanos


Wie der meiste Ärger in meinem Leben, der mir widerfahren ist oder den ich mir eingebrockt habe, fing auch der in jener Nacht mit einem Drink an.

Autor George Pelecanos nimmt uns mit auf eine nicht ganz nüchterne und nicht ganz so ungefährliche Reise ins dunkle Herz der amerikanischen Hauptstadt. Wie gewohnt erzielt Pelecanos, der auch als Drehbuchautor für Serien wie "The Wire" oder "The Deuce" verantwortlich ist und mit seinem letzten Krimi-Hammer auf dem deutschen Markt "Hard Revolution" für Furore sorgte Höchstwerte auf der Noir-Skala. Nehmt Platz neben Barmann und Halbtags-Detektiv Nick Stefanos, schenkt euch einen Drink ein und taucht ein in die Dunkelheit des Großstadtdschungels. Erneut ein ganz großer Wurf von einem der besten Noir-Autoren der heutigen Tage.

Ich durchquerte die Stadt, holte mir in Georgetown auf dem Markt an der Wisconsin und P einen Kaffee, nahm dann die R und parkte in der Nähe des Dumbarton Oaks Museum. Dann stapfte ich in den Wald des Rock Creek Park hinein und suchte mir auf einem großen Felsen neben einem gewundenen Reitpfad einen Sitzplatz, von wo aus ich den Fluss und den Beach Drive überblicken konnte. Ich sah den Autos und ihren Fahrern zu, die unterwegs zu Orten waren, wo man Krawatte und Anzug tragen muss, lauschte dem Gesang der Vögel in den Bäumen und dem Rauschen des sich schlängelnden Bachs, der zum Georgetown Channel floss. Jeder hat seinen besonderen Ort auf der Welt, und dies hier war meiner. 

DAS DUNKLE HERZ DER STADT, George Pelecanos
247 Seiten, ISBN 978-3-86913-917-3, Ars Vivendi, 20,00 Euro


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen