Dienstag, 28. Mai 2019

Kaffee im Wonder Valley



Ivy Pochoda
WONDER VALLEY

Willkommen im Wonder Valley, aber was ist das überhaupt? Eine kaputte Oase inmitten der südkalifornischen Wüstenregion. Blechhütten, Schrottabfälle, Autoleichen und jede Menge zerschundene Seelen. Die ehemalige Profisquash-Spielerin und seit einigen Jahren erfolgreiche Autorin mit Büchern wie "Visitation Street" (der leider noch nicht auf Deutsch erschienen ist) Ivy Pochoda hat ein literarisches Kaleidoskop der US-Glitzer- und Palmenmetropole Los Angeles geschrieben. Träume, Tränen und Tragödien vor der öden und dann auch wieder bezaubernden Kulisse dieser ambivalenten Großstadt. Was da alles passieren kann...
Da läuft gleich zu Beginn ein nackter Jogger über den Freeway. Aber vielmehr geht es um Charaktere und Schicksale wie die, des jungen Kriminellen Ren, der von New York nach L.A. aufbricht, um seine Mutter zu finden. Nach Jahren im Knast will er einfach nur raus aus dem ganzen Dreck und erhofft sich ein neues Leben an der Westküste. Ja, auch das kommt einem bekannt vor. Wie viele Träumer sind schon aufgebrochen, um das "gelobte Land" zu erobern und das Wunder zu erleben? Auch die junge Britt ist unterwegs, nicht weniger hoffnungsvoll, aber fast noch ein bisschen mehr verloren in ihrer Welt.  Zwanzig Meilen hinter Joshua Tree liegt die Howling Tree Ranch, dort wird ihr Unterschlupf angeboten und ein neues, viel besseres Leben versprochen, denn auf dieser Farm haben sich ein paar moderne Hippies niedergelassen und eine Art Kommune gegründet. Erinnert ein wenig an eine harmlose Version der Manson-Family und somit hätte man auch den nächsten L.A. Mythos aufgegriffen, aber stören tut es nicht...

Pochoda hat mit "Wonder Valley" einen interessanten und durchaus authentischen Roman über Menschen geschrieben, die man auf ihrer eigenartigen Reise gerne begleitet und neugierig beobachtet. Sie sucht sich mit Los Angeles einen einfach nicht totzukriegenden Schauplatz aus, der nach wie vor polarisiert und inspiriert. Der Schein trügt, der Glanz versinkt, das Glück zerfällt, die Liebe hält nicht durch und die Hoffnung stirbt zuletzt.
Ein fantastisches Buch für den kommenden Sommer. California Dreamin, während einem die Sonne das Gehirn wegbrutzelt. Kommt also alle her und fühlt euch wie zu Hause...


400 Seiten, ISBN 978-3-86913-994-4, ars vivendi, 18,00 Euro


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen