Dusche am Dienstag

 


Deshalb hörte sie auch nicht, wie die Tür aufging, und auch die Schritte bemerkte sie nicht. Und im ersten Moment, als sich der Duschvorhang teilte, verdeckte der Dampf das Gesicht.
Dann sah sie es - ein Gesicht wie eine Maske, die mitten in der Luft zu hängen schien und sie mit glasigen, grausamen Augen anstarrte. Doch es war keine Maske, konnte keine sein. Das Haar war unter einem Tuch verborgen, die Haut leichenblass gepudert, und auf den Wangen prangten zwei Rougeflecken. Es war keine Maske. Es war das Gesicht einer verrückten alten Frau.
Mary fing an zu schreien, und der Vorhang teilte sich noch weiter. Eine Hand tauchte auf, eine Hand mit einem Fleischermesser. Und es war das Messer, das ihr einen Augenblick später den Schrei abschnitt.
Und den Kopf.

- Psycho, Robert Bloch


Kommentare