Güte


Vor gut einer Generation, in den wirren zwanziger Jahren, als Chicago noch ein heißes Pflaster war, gab es auf der falschen Seite der Van Buren Street eine schmuddelige Flüsterkneipe, hinter deren Bar ein gutmütiger Bursche namens Fancy stand. Er war beliebt bei den Damen aus den drittklassigen Burlesktheatern und ebenso bei denen aus den schummrigen Bordellen, denn er sagte ihnen nicht nur schmeichelhafte Dinge, sondern ließ sie auch bereitwillig anschreiben. Wenn eine gerade klamm war und einen Drink wollte, pflegte er gedankenvoll zu sagen: "Wär mir unangenehm, wenn ein gutaussehendes Girl wie du mit nem Brand in der Kehle die State Street runter muß." Und dann gab er ihr einen Drink auf seine Rechnung.

- Das Gesicht auf dem Boden der Kneipe; Der Neon Dschungel, Nelson Algren


Kommentare